Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PARKHÄUSER: Cityparking AG fährt Rekordergebnis ein

Im vergangenen Jahr musste die Cityparking AG das Aus für ihr Parkhausprojekt am Schibenertor verkraften. Die anderen Tiefgaragen bescherten dem Unternehmen dafür Erfolge auf allen Ebenen.

Die Cityparking AG kann erneut ein Rekordergebnis verkünden. Die Betreiberin der drei St. Galler Parkhäuser Bahnhof, Brühltor, Stadtpark/Athletik-Zentrum und Burggraben hat im Geschäftsjahr 2017 auf allen Ebenen Erfolge erzielt. Das gab Verwaltungsratspräsident Elmar Jud an der Generalversammlung vom Montagabend «mit grosser Genugtuung» bekannt. Der operative Gewinn des Unternehmens stieg im Vergleich zum Vorjahr um über 20 Prozent auf knapp 4,1 Millionen Franken und damit erstmals über die Vier-Millionen-Marke. Auch der Umsatz erreichte mit über 5,5 Millionen ein neues Allzeithoch, auch dank des Zukaufs des Parkhauses Burggraben im Dezember 2017. Der Reingewinn halbierte sich allerdings von über 1,5 Millionen auf knapp 700000 Franken aufgrund diverser Abschreibungen.

Totalsanierung des Parkhauses Burggraben

Der Ertrag pro Parkplatz war einzig im Parkhaus Brühltor leicht rückläufig (von rund 5000 auf etwa 4800 Franken). Im Parkhaus Bahnhof hingegen hat er sich seit dessen Eröffnung im Oktober 2012 nahezu verdoppelt. Er stieg von etwa 2300 Franken im Jahr 2013 auf 4300 Franken.

Die positive Entwicklung der vergangenen Jahre dürfte sich gemäss Jud auch 2018 fortsetzen. In den ersten vier Monaten beträgt die Steigerung im Vergleich zur selben Periode im Vorjahr rund 3,5 Prozent. Es sei davon auszugehen, dass auch das Geschäftsjahr 2018 mit einem Rekordergebnis enden werde. 2019 dürfte es dann einen Rückgang geben. Grund dafür ist vor allem die Sanierung des Parkhauses Burggraben ab Januar 2019. Während der Arbeiten muss die Cityparking AG die Tiefgarage für zehn Monate komplett schliessen. Dadurch dürfte vom Jahresertrag von 1,3 Millionen etwa eine Million wegbrechen. Die Sanierungskosten betragen ungefähr 14 Millionen Franken. Das Baugesuch reicht die Cityparking AG gemäss Jud nächste Woche ein.

Verwaltungsrat darf schrumpfen

Die anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre stimmten einer Teilrevision der Statuten zu. Diese ermöglicht es, den Verwaltungsrat auf fünf bis sieben Mitglieder zu verkleinern. Dies hätte unter Umständen Folgen für die Stadt St. Gallen als grösste Aktionärin. Sie stellt heute drei Mitglieder im achtköpfigen Verwaltungsrat. Sollte dieser künftig weniger als sieben Mitglieder haben, hätte die Stadt nur noch zwei Vertreter. Einer dieser städtischen Vertreter wurde am Montag nach neunjähriger Amtsdauer verabschiedet: Roger Dornier scheidet nach seinem Rücktritt aus dem Stadtparlament auch aus dem Cityparking-Verwaltungsrat aus. Sein Nachfolger wird FDP-Stadtparlamentarier Benedikt van Spyk. Auf den langjährigen VR-Sekretär André Mégroz folgt Thomas Schönenberger. (dag)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.