Paloma macht den Wetterfrosch

ALTENRHEIN. Heute moderiert die Sängerin aus Altenrhein erstmals das Wetter auf Tele Ostschweiz und Tele Top. Sie mimt aber nicht nur die Wetterfee, sondern verfasst auch die Texte selbst.

Rudolf Hirtl
Merken
Drucken
Teilen
Macht auch im Herbststurm eine gute Figur; die Altenrheinerin Paloma ist neu Wetterfee bei Tele Ostschweiz. (Bild: Martina Untersee/creativepicture)

Macht auch im Herbststurm eine gute Figur; die Altenrheinerin Paloma ist neu Wetterfee bei Tele Ostschweiz. (Bild: Martina Untersee/creativepicture)

«Ich moderiere nur bei schönem Wetter», witzelt die 33-Jährige nicht ganz ernstgemeint auf die Frage, ob sie tatsächlich so ein «Gfrörli» sei, wie die «Schweizer Illustrierte» kürzlich schrieb. Sie habe es zwar gerne schön und warm, sagt Paloma, doch sie sei ein Naturmensch und möge es auch, wenn Regen die Landschaft in eine mystische Stimmung tauche. Ab heute macht die Sängerin Zuseher auf Tele Ostschweiz und Tele Top darauf aufmerksam, ob Sonnencrème oder Regenschirme angesagt sind. Für Meteonews wird Paloma vier- bis sechsmal pro Monat das Wetter moderieren.

Eine neue Herausforderung, auf die sie sich riesig freut, aber auch eine Aufgabe, die anspruchsvoller ist, als sie erwartet hat. Sie wird nämlich nicht nur als Wetterfee vor der Kamera agieren, sondern die Texte für die Moderation nach einem Briefing mit den Meteorologen auch selber schreiben. «Fasziniert hat mich das Wetter schon immer, daher ist es auch spannend, mich noch intensiver mit dem Thema zu beschäftigen.» Die Sendungen werden im Meteonews eigenen TV-Studio in Zürich produziert. Testläufe hätten bereits gut geklappt, sagt Paloma, auch wenn die Arbeit mit der Bluescreen-Technik, die Wetter-Animationen ist für die Moderatorin nicht sichtbar, ungewohnt sei.

Ob das Altenrheiner Multitalent das Zeug dazu hat, bei grösseren TV-Stationen Fuss zu fassen, kann heute um 18.20 Uhr auf TVO beobachtet werden.