OZ-Keller wird nicht ausgebaut

Das Stadtparlament genehmigt einstimmig einen Kredit von 10,2 Millionen für die Rosenau. Damit geht ein für den Stadtrat «schmerzhafter» Verzicht einher.

Johannes Wey
Drucken
Teilen
Das OZ Rosenau wird für 10,2 Millionen Franken erweitert. (Bild: Michel Canonica)

Das OZ Rosenau wird für 10,2 Millionen Franken erweitert. (Bild: Michel Canonica)

GOSSAU. Wieso für etwas bezahlen, das sogar die Schulleitung als «nicht absolut nötig» bezeichnet? Ausnahmsweise waren sich am Dienstag im Gossauer Stadtparlament alle Fraktionen einig: Der Mehrzweckraum im Untergeschoss des OZ Rosenau soll nicht ausgebaut werden. Und deshalb braucht auch die Treppe im westlichen Teil des Gebäudes nicht ins Untergeschoss verlängert zu werden. Dies waren die einzigen von neun Sparvorschlägen, mit denen der Stadtrat nicht einverstanden war. Das Parlament genehmigte den von der Baukommission beantragten Kredit über 10,2 Millionen Franken für die Erneuerung und Erweiterung des OZ Rosenau einstimmig. Der Stadtrat hatte ursprünglich gut eine Million mehr beantragt.

Auch in Zukunft kein Ausbau

Schulpräsident Urs Blaser hatte zuvor nur halbherzig versucht, die Parlamentarier doch noch zu überzeugen. Die eingangs erwähnte Haltung der Schulleitung sei ein «schmerzhafter» Kompromiss. Und ein Verzicht auf die Verlängerung der Treppe mache einen möglichen späteren Ausbau des Untergeschosses hinfällig.

Raum ohnehin nicht geeignet

Die Parlamentarier fanden das nicht tragisch, da der ehemalige Luftschutzraum auch nach einem Umbau den Bedürfnissen der Schule nicht wirklich entsprechen würde. «Es wäre nicht im Sinn der Schüler, wenn wegen dieses Ausbaus in den oberen Etagen gespart würde», sagte Marlis Eeg-Blöchliger für die SP. Auf den Punkt brachte es Felix Koller (FDP): «Einem schlechten Raum sollte man nicht gutes Geld nachwerfen.»

Aktuelle Nachrichten