Ostschweizerinnen dominieren Limmat Cup

Eine Besonderheit des Limmat Cup sind die Gruppenwertungen bereits in den unteren Kategorien. Vier von fünf Siegerpokalen gehen dabei ins Fürstenland.

Hans Kölbener
Drucken
Teilen

Turnen. In Engstringen begann das Sammeln von Pokalen bereits bei den Kleinsten. Bei 68 Konkurrentinnen im Einführungsprogramm belegte das TZ Fürstenland alle drei Plätze auf dem Einzelpodest. Als Folge resultierte ein überlegener Sieg in der Teamwertung. Ähnliches ereignete sich im Programm 1. Dort eröffneten die Kaderturnerinnen ihre Wettkampfsaison. Die Frauenfelderin Vivien Kressbuch vom Regionalen Leistungszentrum holte sich Gold vor Celine Huber und Noé Brenner vom TZ Fürstenland. Im Programm 2 verpassten Simona Kappeler und Ylenia Hahn das Podest knapp. Zukunftshoffnung Carina Wegmüller war auf dem zehnten Rang die beste Achtjährige.

Eine besondere Leistung zeigte Julia Rohner. Nach einem Sturz vom Balken schien Platz eins unerreichbar. Mit einer bravourösen Leistung am Stufenbarren gelang es der Zehnjährigen dennoch, sich an die Spitze zu setzen. Im Programm 4 gingen sechs Turnerinnen aus dem Kader des RLZ Ostschweiz an den Start und sicherten sich die Plätze eins, vier, acht, zehn und elf. Teamleaderin Fiona Keller entschied die Einzelwertung für sich. Adriana Zill klassierte sich bei den Amateur-Turnerinnen auf dem zweiten Rang. Trotz Sturz vom Balken fehlten ihr nur gerade zwei Zehntelspunkte für den Sprung nach ganz oben.