Ostschweizer im Bürgerkrieg gegen Franco

RORSCHACHERBERG. Den Vorabend des 1. Mai widmet der Kulturverein Schloss Wartegg den geschichtlichen Erfahrungen von Ostschweizer Spanienkämpfern. Ralph Hug zeigt am Freitag, 30.

Drucken
Ostschweizer Spanienkämpfer. (Bild: pd)

Ostschweizer Spanienkämpfer. (Bild: pd)

RORSCHACHERBERG. Den Vorabend des 1. Mai widmet der Kulturverein Schloss Wartegg den geschichtlichen Erfahrungen von Ostschweizer Spanienkämpfern. Ralph Hug zeigt am Freitag, 30. April, 20 Uhr, bei seinem Referat Bilder und erzählt von den Erfahrungen, die Ostschweizer im spanischen Bürgerkrieg gemacht haben. Rund 800 Freiwillige aus der Schweiz nahmen am Kampf gegen General Franco im Spanischen Bürgerkrieg 1936 bis 1939 teil.

Ralph Hug hat die Biographien, Motive und Schicksale dieser Kämpfer für die Freiheit Spaniens erforscht und zusammen mit Peter Huber in dem neu erschienenen Werk «Die Schweizer Spanienfreiwilligen» (Rotpunktverlag Zürich 2009) dargelegt.

Als überzeugte Antifaschisten wollten die Spanienkämpfer den Vormarsch Hitlers und Mussolinis stoppen. Für ihr Engagement wurden sie von der Militärjustiz zu harten Gefängnisstrafen verurteilt. Erst 2009 wurden sie vom eidgenössischen Parlament rehabilitiert.

Hug stellt verschiedene St. Galler, die für die spanische Republik kämpften, vor und beleuchtet ihren Lebensweg, unter ihnen der Flawiler Walter Wagner, über den Hug die Biographie «St. Gallen-Moskau-Aragón. Das Leben des Spanienkämpfers Walter Wagner» publiziert hat; Rotpunktverag Zürich 2007. (pd)

Ticketreservation: Schloss Wartegg, Telefon 071 858 62 62 oder kultur@wartegg.ch; Rücktransport zum Bahnhof Rorschach gratis.

Aktuelle Nachrichten