Ostern ist für viele ein Familienfest

Die Ostertage stehen bevor. Passantinnen und Passanten ist vor allem wichtig, Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen. Viele pflegen aber auch Osterbräuche, beispielsweise indem sie Eier färben.

Text: Manuel Roth Bilder: Katharina Brenner
Drucken
Teilen
Gefärbte Eier suchen und tütschen ist ein Osterbrauch, den viele noch pflegen. (Bild: ky/Matthias Rietschel)

Gefärbte Eier suchen und tütschen ist ein Osterbrauch, den viele noch pflegen. (Bild: ky/Matthias Rietschel)

Am Karfreitag und am Ostersonntag besuche ich die Messe. Wir verzichten am Karfreitag auch auf Fleisch. Stattdessen gibt es Fisch. Ich finde Ostern sehr schön, weil man da Zeit mit Familie und Freunden verbringen kann.

Am Karfreitag verzichten wir auf Fleisch. Bei uns gibt es dann jeweils Fisch-Lasagne. Am Ostersonntag werden wir gemütlich brunchen. Und meine Nichte kann ihr Osternestli suchen. Einen Schoggihasen bekommt bei uns jeder. Eier färben wir auch, wahrscheinlich am Karfreitag.

Über Ostern verbringe ich viel Zeit mit meiner Familie und mit Freunden. Ich finde es gut, dass der Karfreitag ein Fastentag ist, an dem viel Fisch gegessen wird. Fleisch wird in unserer Gesellschaft sowieso zu viel konsumiert. Ob ich in die Kirche gehe, weiss ich jetzt noch nicht.

Ostern ist für mich ein Familienfest, an dem ich viel Zeit mit meinen Enkeln verbringen kann. Wir backen und färben auch Eier, die wir uns dann am Ostersonntag beim Brunchen schmecken lassen. In die Kirche gehe ich eher weniger. Aber ich mag es, meinen Enkeln aus ihrer Kinderbibel vorzulesen. So verstehen sie, aus welchem Grund wir das Osterfest speziell feiern. Und dieses Verständnis finde ich wichtig.

Ostern ist für mich jedesmal ein sehr schönes Fest. Man verbringt in diesen Tagen nämlich Zeit mit der Familie. Am Karfreitag essen wir üblicherweise Fisch. Die Osterdekoration mache ich sehr gerne selber. Osternestli verstecken wir aber nicht; wohl vor allem, weil wir keine kleinen Kinder in der Familie haben. Den religiösen Hintergrund des Osterfestes zu kennen, finde ich schon wichtig. Ich werde über die Ostertage aber nicht in die Kirche gehen.

Ich bin Leiterin bei Jungwacht-Blauring. Da verkaufen wir am Wochenende selber angefertigte Osterkerzen. Ansonsten feiere ich Ostern nicht speziell.

Am Ostersonntag suchen unsere Kinder ihr Osternestli, und am Ostermontag kommt die ganze Familie zum Osterbrunch zusammen. In die Kirche gehen wir nicht.

An Ostern kann ich zuerst mit der Familie, dann aber auch mit meinen Freunden etwas unternehmen. Und natürlich gehört es dazu, viel Schokolade zu essen. Ich werde am Ostersonntag aber auch ziemlich sicher zur Kirche gehen.

Bei uns in der Familie pflegen wir eigentlich keine Osterbräuche. Wenn es einen Osterhasen gibt, ist das toll, aber es muss nicht unbedingt sein. In die Kirche gehe ich im Gegensatz zu meiner Frau eher weniger.

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil

Bild: Peter Schudel, 63 Arzt, Niederuzwil