Ohne Tor einen Punkt gewonnen

STAAD. Das U18-Team des FC Staad machte sich auf den Weg nach Zuchwil, um endlich wieder einmal Naturrasen unter den Füssen zu spüren. Trotz knappen Aufgebots und eisigen Temperaturen resultierte dank des starken Einsatzes ein Punktgewinn.

Drucken
Teilen

STAAD. Das U18-Team des FC Staad machte sich auf den Weg nach Zuchwil, um endlich wieder einmal Naturrasen unter den Füssen zu spüren. Trotz knappen Aufgebots und eisigen Temperaturen resultierte dank des starken Einsatzes ein Punktgewinn.

Das Heimteam übernahm von Beginn an das Zepter. Doch nach etwa zehn Minuten konnten sich die Seemädchen aus der Umklammerung befreien. Torchancen blieben aber Mangelware. Janine Schindler im Staader Tor agierte souverän, falls mal etwas auf ihr Gehäuse kam. Als der Unparteiische zum wärmenden Pausentee pfiff, stand es torlos.

Nach dem Seitenwechsel fanden erneut die Einheimischen besser in die Partie. Staad wehrte sich tapfer und versuchte immer wieder gefährliche Konter. Nach 91 Minuten pfiff der das Spiel ab. Die Freude bei den Gästen über den Punktgewinn war so gross, als ob es deren drei gewesen wären.

Der Meisterschaftsbetrieb der U18 pausiert nun bis Mitte April. Am Mittwoch, 17. April, empfangen die Staaderinnen um 20 Uhr im Bützel den FC St. Gallen. (C.W.)

Staad U18: Janine Schindler; Jana Brunner, Rebekka Thoma, Noëmi Wetter, Stefanie Renn; Romy Gerber, Nadja Berweger, Flavia Schmid, Sara Maier; Rebecca Waldburger, Linda Messmer.

Aktuelle Nachrichten