Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Oder bin ich öppe ä Bank?»

Mit Pauken und Trompeten hat die Musikgesellschaft Berg in Freidorf ihre Unterhaltungsshow durchgeführt. 450 Personen füllten die Mehrzweckhalle.
Andrina Zumbühl

BERG SG. Bereits kurz nach 19 Uhr war am Samstag in der Mehrzweckhalle in Freidorf kaum noch ein freier Sitzplatz zu finden. «Ich glaube, die Hütte wird voll», sagte Stefan Helfenberger von der Musikgesellschaft Berg und schaute sich glücklich in der Halle um. Und tatsächlich füllte sich die Halle bis um 20 Uhr bis auf den letzten Platz. Dies bedeutete eine Besucherzahl von etwa 450 Personen. Sowohl junge als auch ältere Musikbegeisterte haben sich in der Mehrzweckhalle versammelt, um mit der Musikgesellschaft Berg deren alljährliche Unterhaltungsshow zu feiern.

Kreative Überleitungen

Im ersten Teil des Abends gab die Musikgesellschaft ganz unterschiedliche Stücke zum Besten. Sowohl die romantische Filmmusik aus «Aschenbrödel» als auch der Partysong «Celebration» von Kool and the Gang waren vertreten. Begeistert war das Publikum von den Solisten, die mit grossem Applaus bedacht wurden.

Den zweiten Teil des Abends gestalteten die Mountain Kids in ihren frischen orangen T-Shirts. Unter der Leitung von Christian Helfenberger spielten sie moderne Stücke. Der dritte Teil schliesslich, das eigentliche Showprogramm, wurde unter dem Motto «Scharlachrot und Gäggeligäl» präsentiert. Gespielt wurden schweizerische Lieder wie «s'Zündhölzli» von Mani Matter, «Scharlachrot» von Patent Ochsner oder «Kiosk» von Polo Hofer. Die Mitglieder der Musikgesellschaft gestalteten dabei die Überleitungen zum nächsten Stück auf kreative Art. Um auf den «Kiosk» vorzubereiten, sass beispielsweise eine junge Frau als Polo Hofer verkleidet auf einem Vorsprung. Passanten wollten dauernd etwas von ihr, worauf sie genervt meinte: «Bin i Gopfriedstutz en Kiosk? Oder bin i öppe ä Bank?»

Stolz sein kann die Musikgesellschaft Berg nicht nur auf die grosse Besucherzahl und den ebenso grossen Applaus, sondern auch auf acht Mitglieder, die in diesem Jahr ein Jubiläum feiern und zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. Zwei Mitglieder feierten ihr 20-Jahr-, vier das 35-Jahr- und zwei sogar ihr 50-Jahr-Jubiläum. Darauf musste angestossen werden.

Dernière des Präsidenten

Ein wenig Schwermut schwang aber an diesem Abend auch mit. Für die Musikgesellschaft Berg ist es das letzte Konzert unter der Leitung von Dirigent Thomas Düring. Auch für Präsident Cornel Huber ist die Unterhaltungsshow der letzte grössere Anlass.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.