«Nur nichts übertreiben»

Der Goldacher Gebhard Böni hat gestern seinen 100. Geburtstag gefeiert. Musikanten der «Melodia» spielten für ihn den «Gebhard-Böni-Marsch».

Valentin Schneeberger
Drucken
Teilen
Gebhard Böni und seine Frau Ruth freuen sich über den Besuch von Gemeindepräsident Thomas Würth. (Bild: Valentin Schneeberger)

Gebhard Böni und seine Frau Ruth freuen sich über den Besuch von Gemeindepräsident Thomas Würth. (Bild: Valentin Schneeberger)

HORN. Fast ein ganzes Jahrhundert hat Gebhard Böni in Goldach gewohnt. Seinen 100. Geburtstag feierte der Jubilar aber auf Horner Boden. Im Alters- und Pflegeheim der Nachbargemeinde durfte er gestern im Kreise seiner Familie Glückwünsche von Goldachs Gemeindepräsidenten Thomas Würth entgegennehmen. Dieser überreichte dem Jubilar Blumen und übermittelte Grüsse der St. Galler Regierung.

«Nur nichts übertreiben» lautet das Motto des stolzen Vaters, Grossvaters und Urgrossvaters, der sich guter Gesundheit erfreut. Selbst die Glückwunschkarten liest er noch immer ohne Brille. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Werkmeister bei Raduner war Gebhard Böni während 67 Jahren Mitglied des Goldacher Musikvereins Melodia, wo er bis zu seinem 80. Lebensjahr Tenorhorn gespielt hat. Viele Jungbläserkurse hat er geleitet und dabei den Jungmusikanten nicht nur das Spielen beigebracht, sondern auch erklärt, wie man die Nase und die Fingernägel putzt. Auch an seinem 100. Geburtstag spielte die Musik eine grosse Rolle. Musikanten der «Melodia» statteten ihm am Abend einen Besuch ab und spielten den vor einigen Jahren eigens für ihn komponierten «Gebhard-Böni-Marsch».

Aktuelle Nachrichten