Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NOVUM IN DER SCHWEIZNOVUM IN DER SCHWEIZ: Neues Herzstück für die ARA

Mit dem Bau der Energiezentrale für die neuen Blockheizkraftwerke der ARA Hofen kann in den nächsten Tagen begonnen werden. Das «Herzstück» braucht allerdings besonderes Augenmerk.
Manuela Bruhin
Betriebsleiter Hanspeter Bauer auf dem Areal der ARA Hofen, wo der Neubau geplant ist. (Bild: Ralph Ribi)

Betriebsleiter Hanspeter Bauer auf dem Areal der ARA Hofen, wo der Neubau geplant ist. (Bild: Ralph Ribi)

Manuela Bruhin

redaktiongo

@tagblatt.ch

38 Jahre hatte das alte Blockheizkraftwerk der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Hofen auf dem Buckel. Zudem waren die Gasmotoren in den gleichen schwer zugänglichen Kellerräumen wie den Gebläsen untergebracht, welche die Luft für die biologische Reinigung erzeugen. Die notwendigen Unterhaltsarbeiten mussten entsprechend unter erschwerten Bedingungen ausgeführt werden. Ersatzteile waren kaum mehr erhältlich. Der Neubau der Energiezentrale ist ein Teil der vierten und zugleich letzten Etappe der Sanierung.

Angefangen wurde bereits im Jahre 2002. Das St. Galler Stadtparlament hiess Ende 2015 einen Kredit von 8,2 Millionen Franken für die letzte Sanierungsetappe gut. Über all die Jahre wurden die Anlagen etappenweise optimiert und saniert. Diese Teilschritte hätten grosse Vorteile gegenüber einer Totalsanierung, erklärt ­Betriebsleiter Hanspeter Bauer: «Mit diesem Vorgehen kann sensibler mit den Kosten umgegangen werden. Es werden nur Anlagen und Maschinen abgebrochen, die ihre Lebensdauer wirklich erreicht haben.»

Die Baubewilligung für den Neubau der Energiezentrale wurde nun erteilt, die Visiere stehen. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass in einigen Tagen die Bagger auffahren. Läuft alles nach Plan, wird der Rohbau bis zu den Sommerferien fertiggestellt sein. Die Installationsarbeiten dauern laut Bauer bis in den Herbst. Die gesamte und zugleich letzte Etappe wird Anfang 2018 beendet. Bis dahin stellt der Betrieb sicher, dass das alte Kraftwerk das Klärgas verwertet und genügend Strom und Wärme produziert. Die Umstellung belaufe sich auf einige Tage. «Die Bevölkerung wird davon nichts mitbekommen. Unsere Mitarbeiter hingegen werden ein oder zwei schlaflose Nächte haben, bis alles seinen gewohnten Gang nimmt», fügt Bauer hinzu. Die alten Anlageteile werden anschliessend entsorgt.

Mit Überschuss wird ein Teil von Wittenbach beheizt

Die bisherigen Sanierungsarbeiten seien nach Plan verlaufen. Auch bei dem jetzigen Neubau des Blockheizkraftwerks sei mit keinen grösseren Problemen zu rechnen, so Bauer. «Die Anlage ist dennoch ein Herzstück der ARA, ein besonderes Augenmerk ist also Voraussetzung.» Das Blockheizkraftwerk stellt die ­Gewinnung elektrischer Energie und Wärme sicher. Mit dem Wärmeüberschuss wird ein Teil von Wittenbach beheizt, die Sanierungsmassnahme erhöhe die Eigendeckung der Stromerzeugung um 15 auf 90 Prozent. Der gesamtschweizerische Durchschnitt liegt bei 70 Prozent. «Unsere Zahlen sind zwar kein Wunder – trotzdem stellen sie einen überdurchschnittlichen Wert dar», so Bauer.

Die neue Anlage erzeugt 1,8 Millionen kWh Strom sowie 2,5 Millionen kWh Wärme. Mit der überschüssigen Wärme können rund 70 Einfamilienhäuser beheizt werden.

Die Abwasserreinigungsanlage ARA St. Gallen-Hofen umfasst das Einzugsgebiet des Zentrums und Osten der Stadt St. Gallen, die Gemeinde Wittenbach sowie Teile der Gemeinde Speicher. 1917 wurde sie als erste mechanisch-biologische Kläranlage der Schweiz in Betrieb genommen. Diese Pioniertat der St. Galler Bevölkerung feiert dieses Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. 1981 wurde die vollständig erneuerte Anlage in Betrieb genommen. Die jährliche Abwasserzuflussmenge beträgt rund 10 Millionen Kubikmeter. Zudem wird ein Abwasserkraftwerk betrieben. (mbr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.