Notöffnungen und Einbrüche

Morgen Freitag, 18.30 Uhr, wird die Sonderausstellung «Blick ins Schlüsselloch» eröffnet. An der Vernissage dabei sind Museumsdirektor Daniel Studer und Stiftungsrat Christoph Rohner. Kuratorin Monika Mähr sowie Schlüssel- und Schlosssammler Ulf Weissenberger geben eine Einführung ins Thema.

Merken
Drucken
Teilen

Morgen Freitag, 18.30 Uhr, wird die Sonderausstellung «Blick ins Schlüsselloch» eröffnet. An der Vernissage dabei sind Museumsdirektor Daniel Studer und Stiftungsrat Christoph Rohner. Kuratorin Monika Mähr sowie Schlüssel- und Schlosssammler Ulf Weissenberger geben eine Einführung ins Thema. Umrahmt wird die Ausstellung von verschiedenen Veranstaltungen. Das Historische und Völkerkundemuseum bietet 13 unterschiedliche Führungen, Vorträge und Workshops an. Die erste Führung findet am Sonntag um 11 Uhr statt. Sammler Ulf Weissenberger erzählt von «Meisterwerken der Schlosserkunst».

Anfang November ist dann Bruno Metzger, Sicherheitsberater bei der Kantonspolizei St. Gallen, im Museum zu Gast. Unter dem Titel «Schlösser – Herausforderungen für Einbrecher» erzählt er beispielsweise, wie das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden, minimiert werden kann. Wie man in ein Haus kommt, weiss Joe Tscharnuter. Der Fachmann für Notöffnungen des St. Galler Unternehmens Schlüssel Müller berichtet Anfang Dezember in einem Vortrag über seinen Arbeitsalltag. (mke)

www.hvmsg.ch