Notker: «Ganz schön heilig»

gossau. Morgen Mittwoch, 24. März, 20 Uhr, referiert Karl Schmuki, stellvertretender Stiftsbibliothekar, im Andreaszentrum Gossau anlässlich des Bistumsprojekts der vier St. Galler Hausheiligen «Ganz schön heilig» über Notker Balbulus (der Stammler). Alle Interessierten sind zu diesem Bildvortrag eingeladen.

Drucken

gossau. Morgen Mittwoch, 24. März, 20 Uhr, referiert Karl Schmuki, stellvertretender Stiftsbibliothekar, im Andreaszentrum Gossau anlässlich des Bistumsprojekts der vier St. Galler Hausheiligen «Ganz schön heilig» über Notker Balbulus (der Stammler). Alle Interessierten sind zu diesem Bildvortrag eingeladen.

Notker zählt zu den bedeutendsten Dichtern und Kirchenmusikern seiner Zeit.

Weltberühmt wurde er vor allem durch seine Hymnendichtung, die als Messgesänge in der Liturgie weltweit gesungen werden. Notker wurde um 840 in Jonschwil geboren und trat im Jahr 858 ins Kloster St. Gallen ein. Im Jahr 912 starb er und wurde 1513 seliggesprochen.

Karl Schmuki kann in seinem Vortrag auf die wichtigsten Quellen von und über Notker zurückgreifen, die sich in der St. Galler Stiftsbibliothek befinden. Am Mittwoch, 14. April, 19 Uhr, erläutert er diese Schriften im Lesesaal der Stiftsbibliothek St.

Gallen. Am Sonntagnachmittag, 12. September, ist als Abschluss ein Ausflug in die Notkerkirche in Häggenschwil geplant. (as)