Nostalgie und Podium

Die Ausstellung «50 Jahre Kellerbühne St. Gallen» wird morgen Freitag, 18.30 Uhr, mit einer Vernissage eröffnet. Museumsdirektor Daniel Studer stellte eine «Vernissage der anderen Art» in Aussicht, bei der das Thema der Ausstellung in den Eröffnungsakt einbezogen werde.

Merken
Drucken
Teilen

Die Ausstellung «50 Jahre Kellerbühne St. Gallen» wird morgen Freitag, 18.30 Uhr, mit einer Vernissage eröffnet. Museumsdirektor Daniel Studer stellte eine «Vernissage der anderen Art» in Aussicht, bei der das Thema der Ausstellung in den Eröffnungsakt einbezogen werde.

Das weitere Rahmenprogramm der Ausstellung bietet verschiedene Vertiefungen ins Thema. Neben klassischen Führungen finden insgesamt fünf Nostalgie-Gespräche statt. Das erste ist am Sonntag, 30. November, 11 Uhr, zum Thema «Die Anfänge der Kellerbühne». In Erinnerungen schwelgen werden Norbert Bischof und Fred Kurer, zwei ehemalige Leiter der Kellerbühne.

Hinzu kommt am 29. März 2015 ein Podiumsgespräch über die Kulturszene der Stadt St. Gallen in den Jahren von 1995 bis 2015. Ausserdem bietet der Kinderklub zweimal einen Theaterworkshop an. Finissage ist am 19. April. (pd/lgh)