Nochmals über Sanierung des Freihofs reden

MÖRSCHWIL. Auch wenn es sich viele wünschen, noch ist die Diskussion rund um den Freihof nicht definitiv beendet. Zuerst muss die Denkmalpflege prüfen, ob das geplante Neubauprojekt von Beat Consoni überhaupt umsetzbar ist.

Drucken
Teilen

MÖRSCHWIL. Auch wenn es sich viele wünschen, noch ist die Diskussion rund um den Freihof nicht definitiv beendet. Zuerst muss die Denkmalpflege prüfen, ob das geplante Neubauprojekt von Beat Consoni überhaupt umsetzbar ist. Falls ja, ist bereits eine Einsprache von direkten Nachbarn angekündigt, sobald das Gesuch für einen Abbruch aufliegt. Sollte die Denkmalpflege kein grünes Licht fürs Neubauprojekt geben, glauben Beatrice Mülli und Guido Schildknecht, die Lösung für den Freihof gefunden zu haben. Morgen Mittwoch um 20 Uhr laden sie deshalb im Restaurant Ochsen zu «Kultur im Dorf» ein. Schildknecht stellt das Projekt «Der alte Freihof in neuem Gewand» vor, das er mit der kantonalen Denkmalpflege erarbeitet und 2010 der Gemeinde eingereicht hat.

Ausserdem wird Bauingenieur Urs Räbsamen, dem auch das Schloss Wartensee gehört, referieren. Räbsamen hat im Raum Zürich Dutzende verlotterter Häuser gekauft und renoviert. Seine Firma verwaltet über 1000 Mietwohnungen. (cor)

Aktuelle Nachrichten