Nochmals Argumente für und wider Patrizia Adam

Ich habe die politische Arbeit und Einstellung von Patrizia Adam im Stadtparlament kennen gelernt. Als ehemaliger CVP-Fraktionschef habe ich ihre Meinungsäusserungen und ihr Engagement geschätzt. Sie ist keine Schaumschlägerin, sondern eine ruhige und überlegte Person.

Philip Schneider Poststrasse 23, 9001 St. Gallen
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Philip Schneider Poststrasse 23, 9001 St. Gallen

Bild: Philip Schneider Poststrasse 23, 9001 St. Gallen

Ich habe die politische Arbeit und Einstellung von Patrizia Adam im Stadtparlament kennen gelernt. Als ehemaliger CVP-Fraktionschef habe ich ihre Meinungsäusserungen und ihr Engagement geschätzt. Sie ist keine Schaumschlägerin, sondern eine ruhige und überlegte Person. Sie kann gut zuhören, auf ihre Gesprächspartner eingehen und sich aufgrund der Fakten und Argumente eine eigene Meinung bilden. Diese fundierte Meinung kann sie dann auch engagiert vertreten.

Patrizia Adam bringt mit ihren Eigenschaften die beste Voraussetzung für die politische Exekutive mit. Auch zur Führung eines Departements muss man erstens auf seine Amtsleiter hören, um sich ein vollständiges Bild machen zu können. Dazu gehört auch, dass man die Kaderposten mit den richtigen Fachleuten besetzt, auf die man sich verlassen kann. Zweitens muss man aufgrund dieser soliden Fachkenntnis ein Urteil bilden und die getroffenen Entscheidungen gegen aussen vertreten.

Das kann Patrizia Adam, das ist ihr in den vergangenen vier Jahren gut gelungen. Sie hat personelle Vakanzen mit guten Fachleuten besetzt, auf deren kompetente Arbeit sie sich heute verlassen kann. Zahlreiche Projekte in der Stadt sind auf Kurs. Die Grossbaustelle Bahnhofplatz etwa erfreut zwar niemanden, aber es ist beachtlich, was dort unter laufendem Betrieb geleistet wird. Gleichzeitig wird auf die Benutzer – Fussgänger und öffentlichen Verkehr – bestmöglich Rücksicht genommen. Parallel laufen zahlreiche andere Baustellen und Planungen, ohne Überraschungen und ohne Skandälchen. All dies zeugt von guter, solider Arbeit Adams und ihres Teams, ohne ständige Medienauftritte und Erheischen von Aufmerksamkeit.

Ich finde, diese Ergebnisse zählen, diese Leistungen dürfen honoriert werden. Die Wiederwahl Patrizia Adams sind wir ihr schuldig. Meine Stimme gebe ich ihr auf jeden Fall mit Überzeugung.

Leserbrief: «Offen und transparent», Ausgabe vom 8. November

Stadträtin, die auf Menschen zugeht

Dass Leserbriefschreiber jetzt plötzlich die amtierende Baudirektorin als Erfinderin des partizipativen Verfahrens darstellen, ist einfach nur fadenscheinig. Es brauchte die zweite verlorene Abstimmung zum Marktplatz, bis gemerkt wurde, dass es wohl doch klüger wäre, die Menschen mitreden zu lassen. Und wenn wir von Signalen sprechen, die Patrizia Adam ernst genommen haben soll, dann reden wir eben doch genau vom «Tisch hinter den Gleisen» oder vom Widerstand gegen den Abriss des Spanischen Klubhauses.

Kommuniziert, so mein Eindruck, wird erst dann mit der Bevölkerung, wenn alle anderen Wege gescheitert sind – und das ist nicht, was ich mir von einer Stadträtin oder einem Stadtrat wünsche. Ich wünsche mir eine Stadträtin, die offen und direkt kommuniziert und auch auf die Menschen zugeht. Und darum wähle ich am Wochenende Maria Pappa in den Stadtrat.