Noch immer sind Euro in Noten gefragt

An den meisten Bankschaltern und Bancomaten in der Stadt St. Gallen waren Euro-Noten gestern nachmittag wieder erhältlich. Eine Ausnahme bildet die St. Galler Kantonalbank (SGKB). Mit einem Schild wurden Kunden erneut darauf aufmerksam gemacht, dass es ab heute Dienstag wieder Euro gibt. Die St.

Merken
Drucken
Teilen
Kantonalbank: Gleiches Bild wie am Freitag. Euro sind ab heute wieder verfügbar. (Bild: pd/St. Galler Kantonalbank)

Kantonalbank: Gleiches Bild wie am Freitag. Euro sind ab heute wieder verfügbar. (Bild: pd/St. Galler Kantonalbank)

An den meisten Bankschaltern und Bancomaten in der Stadt St. Gallen waren Euro-Noten gestern nachmittag wieder erhältlich. Eine Ausnahme bildet die St. Galler Kantonalbank (SGKB). Mit einem Schild wurden Kunden erneut darauf aufmerksam gemacht, dass es ab heute Dienstag wieder Euro gibt. Die St. Galler Kantonalbank erhalte die Noten von der Zürcher Kantonalbank, sagt Mediensprecher Adrian Kunz. Aufgrund der ausserordentlichen Nachfrage nach dem Entscheid der Nationalbank, den Euro-Mindestkurs aufzuheben, sei es zu Lieferengpässen gekommen. Die Nachfrage habe zwar seit Ende vergangener Woche wieder abgenommen, aber auch gestern Montag hätten noch überdurchschnittlich viele in der Schalterhalle nach Euro gefragt.

Einzelne Engpässe am Vormittag

In anderen Banken war die Euro-Nachfrage am Montag ebenfalls überdurchschnittlich hoch. Am Informationsschalter der Raiffeisenbank wird der Eindruck bestätigt, dass sich in der Schalterhalle aussergewöhnlich viele Kunden aufhalten. An den Schaltern der UBS, der Migrosbank und der Acrevis Bank waren Euro-Noten am Nachmittag erhältlich. Dies, nachdem es am Vormittag vereinzelt noch zu Engpässen gekommen ist. (roh)