Noch 4015 St. Galler Bauern

4015 hauptberufliche St. Galler Bauern erhielten im vergangenen Jahr Direktzahlungen – 65 weniger als noch 2008. Damit hat sich der Rückgang der Landwirtschaftsbetriebe etwas verlangsamt.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Seit dem Jahr 2000 ist die Zahl der Landwirtschaftsbetriebe im Kanton St. Gallen jährlich um knapp 100 Betriebe zurückgegangen. Von den 4705 Landwirtschaftsbetrieben des Jahres 2008 werden 3669 oder 78 Prozent von hauptberuflichen Landwirten bewirtschaftet. 4080 Betriebe erfüllten die Anforderungen für den ökologischen Leistungsnachweis, welcher Voraussetzung ist für den Erhalt von Direktzahlungen.

4,5% weniger Biobetriebe

Im Jahre 2009 waren noch 4015 Landwirtschaftsbetriebe beitragsberechtigt. Dies ist gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang von 65 Betrieben oder 1,6 Prozent. Im Vorjahr nahm die Zahl dieser Betriebe noch um 2,3 Prozent ab.

Bei den Landwirtschaftsbetrieben, die nach den Richtlinien des biologischen Landbaus produzieren, war der Rückgang mit 4,5 Prozent stärker als im Durchschnitt aller Betriebe.

73 Prozent der Betriebe erfüllten 2009 mit einer oder mehreren Tierkategorien die Bedingungen für den regelmässigen Auslauf im Freien und 36 Prozent die Bedingungen für besonders tierfreundliche Stallhaltungssysteme.

Der landwirtschaftliche Betriebshelfer-Dienst des St. Galler Bauernverbands leistete im Kanton St. Gallen 128 Einsätze mit 1472 Einsatztagen. Der Anteil der unfall- oder krankheitsbedingten Einsätze lag bei 83 Prozent.

Landwirtschaft im Alpenraum

Die DV des St. Galler Bauernverbandes findet am Mittwoch, 31. März, 9.30 Uhr, in Flums statt. Je ein Referent aus Bayern, Südtirol und Vorarlberg diskutieren in einer Podiumsdiskussion über die Rahmenbedingungen und Perspektiven der Landwirtschaft im Alpenraum und beantworten Fragen. Die Nachmittagsveranstaltung ist öffentlich. (red.)

Aktuelle Nachrichten