NLA-Männer gastieren beim Meister

Im Kampf um die Playoff-Qualifikation stehen die NLA-Männer von Waldkirch-St. Gallen vor einem schwierigen Spiel. Morgen gastieren sie bei Wiler-Ersigen.

Drucken
Teilen

Unihockey. In der drittletzten Runde der Qualifikation treffen die NLA-Männer von Waldkirch-St. Gallen morgen um 19 Uhr (Sportzentrum Zuchwil) auf Leader und Meister Wiler-Ersigen. Die St. Galler kämpfen nicht nur verbissen um Punkte, sondern auch etwas um ihre Form.

Am Wochenende machte Waldkirch-St. Gallen ein Wechselbad der Gefühle durch. Zuerst musste am Samstag eine 3:7-Heimniederlage gegen Kloten-Bülach, einen direkten Konkurrenten um einen Playoffplatz, hingenommen werden. Dafür konnten die St. Galler am Sonntagmittag ein 0:2 gegen das letztklassierte Reinach in einen 4:2-Sieg umwandeln. Dafür verlor Kloten-Bülach sein Heimspiel gegen die Grasshoppers mit 5:8.

Die leichtere Aufgabe

Vor der nächsten Runde liegt Waldkirch-St. Gallen punktemässig mit Kloten-Bülach gleichauf. Jedoch weisen die Zürcher, die derzeit über dem Trennstrich klassiert sind, eine um neun Tore bessere Differenz auf. Die Ostschweizer stehen nun auswärts gegen Wiler-Ersigen vor einer schwierigen Aufgabe. Kloten-Bülach hingegen kann beim letztklassierten Reinach antreten, was die leichtere Aufgabe sein wird. Wenn alles normal verläuft, wird Waldkirch-St. Gallen morgen abend erneut eine Hypothek von drei Zählern auf Kloten-Bülach aufweisen. Aber Waldkirch-St. Gallen hat auch schon bewiesen, dass es schwierige Aufgaben erfolgreich meistern kann.

Spannung bis zum Schluss?

In der zweitletzten Qualifikationsrunde am 12. Februar gastiert Waldkirch-St. Gallen bei Cupsieger Langnau. Kloten-Bülach reist zu Meister Wiler-Ersigen. In der Schlussrunde trifft Kloten-Bülach zu Hause auf Köniz. Waldkirch-St. Gallen spielt am 13. Februar anlässlich der Mobi-Games in der gewerblichen Berufsschule Chur gegen Grünenmatt, das derzeit auf dem siebten Rang klassiert ist. (si/pd)

Aktuelle Nachrichten