Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nino Cozzios Sitz bleibt für eine Session leer

Kantonsrat Der St. Galler CVP-Kantonsrat und Stadtrat Nino Cozzio ist am vergangenen Mittwoch seiner schweren Krankheit erlegen. Anfang September hatte er seine Amtsgeschäfte im Stadtrat abgegeben und in der Folge auch den Rücktritt aus dem Kantonsrat per Ende Jahr angekündigt. «Der Verlust von Nino Cozzio ist für die CVP schmerzhaft, sowohl aus fachlicher als auch aus menschlicher Sicht», schreibt die Partei- und Fraktionsspitze in einem Communiqué. «Es war imponierend, mit welch grossem Willen er sich gegen die hartnäckige Krankheit wehrte und immer noch mit hohem Einsatz die Politik mitgestaltete.»

An der heute beginnenden Session bleibt Cozzios Sitz im Kantonsrat leer – aus Pietätsgründen und auch wegen des schneller als erwartet eingetretenen Todes, wie Fraktionschef Andreas Widmer sagt. Die Partei geht davon aus, dass in der Novembersession Christoph Bärlocher die Nachfolge antritt. Der 38-jährige Bauunternehmer aus Eggersriet erreichte 2016 im Wahlkreis ­ St.Gallen mit 5402 Stimmen den zweiten Ersatzplatz. Vor ihm war Michael Hugentobler platziert, der für Regierungsrat Bruno Damann nachrückte. Weitaus am meisten Stimmen (12592) machte – Nino Cozzio. (mel)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.