Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

NIEDERTEUFEN: «Schwanen»-Wirte hören auf

Das Ehepaar Hörler empfängt am 23. Juni letztmals Gäste im «Schwanen». Die Zukunft der Gaststube ist ungewiss.
Monika und Harry Hörler sagen dem «Schwanen» Adieu. (Bild: René Bieri)

Monika und Harry Hörler sagen dem «Schwanen» Adieu. (Bild: René Bieri)

Er gehört zu den Aushängeschildern der Appenzeller Gastronomie, der «Schwanen» in Niederteufen, an der Staatsstrasse Stein–Niederteufen. Eigentlich wäre heuer das 10-Jahr-Jubiläum fällig gewesen. Umso mehr dürfte die Überraschung bei den vielen Stammgästen gross gewesen sein, als sie aus der Zeitung erfuhren, dass Monika und Harry Hörler die Gäste am Freitag, 23. Juni, letztmals bedienen werden. Wie es in Zukunft in dieser heimeligen Gaststube weitergeht, steht einstweilen in den Sternen. Monika und Harry Hörler werden indessen alles unternehmen, dass der «Schwanen» am Leben erhalten bleibt und das Lokal mit frischen Kräften weitergeführt wird.

Besonders stolz war Harry Hörler all die Jahre auf seinen Weinkeller, der vor allem auch ältere Burgunder- und Bordeaux-Kostbarkeiten lagert, die man heutzutage in unserer Region nur selten findet. Zudem die mehrfach ausgezeichneten Herrschäftler, die ihr Sohn Silas ­produziert. Auf der Speisekarte ­gehören der hausgemachte Hackbraten und die Mistchratzerli seit Beginn der Ära Hörler zu den Rennern des Hauses. Auf der grossen Schiefertafel beim ­Eingang werden die Gäste bis 23. Juni weiterhin täglich Neues aus der Küche finden. (rb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.