Neues Zuhause für Strassenwärter

ST.GALLEN. Der Strassenwärter-Stützpunkt an der Stahlstrasse 16 in der Lachen wird saniert und ausgebaut. Das Parlament stimmte an der gestrigen Sitzung dem dafür nötigen Kredit von knapp 1,7 Millionen Franken einstimmig zu.

Drucken

St.Gallen. Der Strassenwärter-Stützpunkt an der Stahlstrasse 16 in der Lachen wird saniert und ausgebaut. Das Parlament stimmte an der gestrigen Sitzung dem dafür nötigen Kredit von knapp 1,7 Millionen Franken einstimmig zu. An der Stahlstrasse können so künftig drei Strassenwärter-Magazine untergebracht werden. Die Einstellhalle wird mit einem Betonbau erweitert, zudem wird ein zusätzliches Kleinsilo für Salz und Splitt aufgestellt.

Kritik an der Parlamentsvorlage gab es gestern dennoch. Man verstehe nicht, hiess es zum Beispiel seitens der Grünliberalen, dass die Stadt von einer Photovoltaikanlage auf dem Gebäude absehe. Die Begründung, das Haus werde ans Fernwärmenetz angeschlossen, sei ungenügend. Diese Fernwärme fehle somit schliesslich andernorts.

Die CVP/EVP-Fraktion wies zudem auf den «stolzen Preis» der Sanierung hin. Auch die FDP fordere eine «kostenbewusstere Haltung», wie ihr Sprecher Daniel Rietmann sagte. Die Fraktion stimmte der Sanierung dennoch einstimmig zu. (rst)

Aktuelle Nachrichten