Neues Zuhause für die Bienen

Während sechs Monaten lebte im Botanischen Garten ein Bienenschwarm. Nun mussten die Tierchen samt Häuschen umgesiedelt werden.

Samira Mehdiaraghi
Drucken
Teilen
Das Bienenhäuschen, welches für die Ausstellung restauriert wurde. (Bild: Michel Canonica)

Das Bienenhäuschen, welches für die Ausstellung restauriert wurde. (Bild: Michel Canonica)

Die Ausstellung «Bienen-Werte» im Botanischen Garten ist am Sonntag zu Ende gegangen. Die Bienen, welche im Rahmen der Ausstellung etwa sechs Monate im Botanischen Garten lebten, bekommen nun einen neuen Platz.

Bauernhof als neue Heimat

Der Botanische Garten sei nicht der ideale Ort für die Bienen, da sie durch Besucher gestört werden könnten, sagt Otto Hugentobler, Präsident des Bienenzüchtervereins St. Gallen und Umgebung. «Ausserdem wäre es schwierig gewesen, einen Imker in der Stadt zu finden, der den Bienen intensive Betreuung bieten könnte.»

Die Bienen wurden in der Nacht auf Dienstag weggebracht und befinden sich vorübergehend bei ihrem Besitzer in Andwil. In zwei Wochen bekommen sie aber ein neues Plätzchen auf einem Bauernhof in Waldkirch. Das Bienenhäuschen, welches ursprünglich von jenem Bauernhof stammt, kommt ebenfalls in zwei Wochen nach. Es stand vor der Ausstellung leer und wurde extra dafür restauriert.

Bienen stört Umzug nicht

Die Bienen umzusiedeln ist kein grosses Problem. «Man transportiert sie am besten in der Nacht oder bei tiefen Temperaturen, weil sie dann nicht fliegen», sagt Hugentobler. Das Umziehen mache den Bienen nichts aus. Es gebe ja auch Wanderimker, die ihre Bienen regelmässig an andere Plätze bringen würden, um verschiedene Honigsorten zu gewinnen.

«Wichtig ist nur, dass der neue Standort des Bienenhäuschens drei Kilometer vom alten entfernt ist. Sonst fliegen die Bienen wieder zum gewohnten Platz zurück und könnten dort erfrieren.»

Aktuelle Nachrichten