NEUERÖFFNUNG: OVS eröffnet Filiale

Ab Samstag gibt es ein neues Modegeschäft in Rorschach: OVS eröffnet ihre Filiale am Trischliplatz. Sie ist eine der schweizweit rund 150 geplanten Filialen.

Lisa Wickart
Drucken
Teilen
Die Modekette OVS verspricht «Italienische Mode für die ganze Familie zu besten Preisen». (Bild: Lisa Wickart)

Die Modekette OVS verspricht «Italienische Mode für die ganze Familie zu besten Preisen». (Bild: Lisa Wickart)

Am Samstag ist es so weit: Aus dem ehemaligen Vögele wird eine OVS-Filiale. Die italienische Modemarke eröffnet ihr Geschäft am Trischliplatz in Rorschach. Damit scheint alles nach Plan zu laufen. Bereits im September, als die Investorengruppe Sempione Retail um OVS den Kauf von Charles Vögele angekündigt hatte, hiess es, der Konzern wolle zügig vorankommen. «Bis Ende Jahr werden alle rund 150 Filialen in der Schweiz umgerüstet», sagt Nicole Borel-Schöwel, Mediensprecherin von Charles Vögele auf Anfrage von «Tagblatt». Damit endet deren rund 60-jährige Firmengeschichte. Bei der Präsentation des Übernahmeangebots hatte OVS erklärt, 10 bis 15 Prozent der Charles-Vögele-Filialen in der Schweiz schliessen zu wollen. Welche betroffen sind, ist noch nicht klar. OVS besass vor der Übernahme von Charles Vögele eine einzige Filiale in der Schweiz, in Lausanne.

Zweiter Versuch in der Schweiz

Bis auf Sortiment und Namen ändert sich laut der Mediensprecherin von Charles Vögele mit dem Wechsel in Rorschach nichts. «Alle Mitarbeitenden werden weiter­beschäftigt.» Die benachbarte ­Filiale von Vögele Shoes ist von diesem Wechsel nicht betroffen. Trotz des ähnlichen Namens ist der Schuhhändler eigenständig. OVS versucht bereits zum zweiten Mal, in der Schweiz Kleider zu verkaufen. Unter dem Namen Oviesse kooperierte OVS zuerst mit Globus und später mit C&A. Auch in Rorschach wurde Kleidung von Oviesse verkauft. Der Versuch scheiterte. Im Heimatland hat die Modekette mehr Erfolg. OVS gilt als grösster Modeverkäufer Italiens. Insgesamt hat die Modekette Geschäfte in 34 Ländern in Europa, Lateinamerika und Asien mit rund 1000 Filialen.

Moderner und frecher als Vögele

Auf ihrer Website verspricht OVS «Italienische Mode für die ganze Familie zu besten Preisen». Die Modemarke bietet Mode aus den Kategorien Damen, Herren, Teen, Kids und Baby an. Nebst Kleidung sind im Sortiment auch Schuhe und Accessoires zu finden. Die Preise liegen in einem ähnlichen Preissegment wie jene von Charles Vögele. «Wir werden die Kollektion den Bedürfnissen und dem Geschmack des Schweizer Marktes anpassen», sagt OVS-Chef Stefano Beraldo gegenüber dem Wirtschaftsmagazin «Bilanz». Verglichen mit der Schweizer Traditionsmarke tritt OVS moderner, frecher, jünger auf. Gesicht der Marke ist das italienische Topmodel Bianca Balti. Der Hauptunterschied zu Vögele: Rund ein Drittel des OVS-Angebots sind Kinder- und Babykleider.