NEUERÖFFNUNG: Ein Stück kühles Neapel im heissen Rorschach

Gelato Fresco in 24 Sorten und nach Rezepturen aus Süditalien sind ab heute in der Gelateria La Vela in Rorschach zu haben. Zu finden sind die samtenen Köstlichkeiten in der Ankerstrasse.

Merken
Drucken
Teilen
Über 20 Sorten italienische Gelati bieten Romolo Cardillo und Maurizio Cagnazio (rechts) in der neuen Gelateria La Vela in Rorschach an. (Bilder: Rudolf Hirtl)

Über 20 Sorten italienische Gelati bieten Romolo Cardillo und Maurizio Cagnazio (rechts) in der neuen Gelateria La Vela in Rorschach an. (Bilder: Rudolf Hirtl)

Pistazien aus Sizilien, Zitronen aus Sorrento, Kirschen von der Amalfiküste oder Pfirsiche aus der Toskana – aber keine künst- lichen Aromen, keine Geschmacksverstärker und schon gar keine Konservierungsstoffe. Wenn Pâtissier Maurizio Cagnazio von den Zutaten erzählt, mit denen er jede einzelne der 24 Sorten mit viel Liebe von Hand herstellt, dann beginnen seine Augen zu leuchten. Auch, weil er sich mit etwas Wehmut an seine Kindheit in Italien erinnert, wo man Glace nicht nur in der heissen Jahreszeit, sondern das ganze Jahr über in rauen Mengen konsumiert. «Vermutlich, weil der Sommer bei uns acht Monate dauert, nicht nur ein paar Wochen», sagt Cagnazio mit einem Lachen. Seine fruchtigen und rahmigen Eissorten stellt er aus Originalrezepturen seines Vaters Pasquale her, der in Neapel eine familieneigene Patisserie betrieb. Ebenso wie bei der Patisserie, die er ebenfalls für die Cafébar la Vela herstellt, passt er die traditionellen italienischen Glacerezepte dem heutigen Zeitgeist an und verwendet weniger Zucker. «Glace muss samt sein. Sie darf nicht zu kalt sein und muss im Gaumen zerfliessen», sagt La-Vela-Besitzer Romolo Cardillo. Dazu entschieden, in Rorschach eine echte italienische Gelateria zu betreiben, hat er sich spontan, weil in der Nähe seiner Kaffeebar ein Ladenlokal freigeworden ist. Neben den 24 Grundsorten gibt es gelegentlich auch spezielle Sorten wie beispielsweise Aperol oder Prosecco. Ergänzt wird das Angebot mit Frozen Joghurt und mit Glace gefüllter Patisserie. Zu haben sind spontan im Laden und auf Bestellung ausserdem Glacetorten. Geöffnet ist die Gelateria täglich ab 11.30 Uhr.

Rudolf Hirtl

rudolf.hirtl@tagblatt.ch