Neue Wahl – neue Rechnung

«SVP braucht Bedenkzeit» 15.2.2011 54 Prozent seien gegen die CVP, hat die SP-Präsidentin von Wittenbach dem Tagblatt beschieden. Dieses Glücksgefühl sei ihr gegönnt.

Drucken
Teilen

«SVP braucht Bedenkzeit»

15.2.2011

54 Prozent seien gegen die CVP, hat die SP-Präsidentin von Wittenbach dem Tagblatt beschieden. Dieses Glücksgefühl sei ihr gegönnt.

Dass aber der CVP-Kandidat Fredi Widmer mit 46 Prozent einen erheblichen Abstand zu den übrigen Kandidaten erzielt hat, ist wohl doch die Quintessenz des ersten Wahlgangs, in welchem 66 Prozent der Wittenbacherinnen und Wittenbacher den Kandidaten von der FDP (unterstützt von der SP) nicht wählen wollten. Die anderen Anteile zusammenzuzählen und daraus einen Bürgerwunsch nach einem parteipolitischen Wechsel im Gemeindehaus abzuleiten, zeugt doch eher von naivem Wunschdenken als von einem Einordnungsvermögen der politischen Kräfteverhältnisse in einer vielfältigen Parteienlandschaft.

Möge der zweite Wahlgang ein Ergebnis bringen, das die SP-Parteipräsidentin von Wittenbach zu einer neuen Berechnung inspiriert.

Thomas Graf

Oberrüti 3, 9300 Wittenbach

Aktuelle Nachrichten