Neue Spielregeln für den Spielplatz des Anstosses

Arbon. Ein Vorzeigeprojekt hätte es werden sollen. Ein Streitfall ist es geworden: Der Spielplatz an der äusseren Brühlstrasse in Arbon. Anwohner beschwerten sich über den Lärm. Die Fronten verhärteten sich. Daraufhin leitete die Stadt ein Mediationsverfahren ein, um einen gemeinsamen Nenner zu finden.

Merken
Drucken
Teilen
Der Spielplatz wird bis vor den Sommerferien umgebaut. (Bild: Max Eichenberger)

Der Spielplatz wird bis vor den Sommerferien umgebaut. (Bild: Max Eichenberger)

Arbon. Ein Vorzeigeprojekt hätte es werden sollen. Ein Streitfall ist es geworden: Der Spielplatz an der äusseren Brühlstrasse in Arbon. Anwohner beschwerten sich über den Lärm. Die Fronten verhärteten sich. Daraufhin leitete die Stadt ein Mediationsverfahren ein, um einen gemeinsamen Nenner zu finden.

Vereinbarung ausgehandelt

Der Stadtrat engagierte zwei unabhängige Mediatoren. An fünf Sitzungen mit allen Betroffenen ist eine gemeinsame Vereinbarung erarbeitet worden. Diese soll künftig ein konfliktfreies Nebeneinander gewährleisten.

Die Vereinbarung sieht vor, das Trampolin an einen neuen Standort innerhalb der Anlage zu verlegen. Durch den Einbau von Gummidichtungen sollen zudem Gerätegeräusche minimiert werden. Der «Fuchsteller» wird abgebaut und durch ein Karussell ersetzt. Auch ersetzt wird die Spinnennetz-Schaukel, dort sollen drei Wippgeräte installiert werden. Am bisherigen Trampolinstandort wird ein Veloabstellplatz errichtet. Der kaum benützte Grill wird abgebrochen. Zusätzliche Abfallkübel werden aufgestellt, um die Verschmutzung einzudämmen.

Tafeln sollen künftig den Weg zu den nächsten öffentlichen WCs weisen. Die Spielplatzbenützer haben zudem sich verpflichtet, die gesetzlichen Ruhezeiten einzuhalten. Der Werkhof Arbon baut den Spielplatz vor den Sommerferien um. Im August soll überprüft werden, ob die Gerätegeräusche tatsächlich minimiert werden konnten. Nicht beziffern mochte Stadtplaner Frei die Kosten. Die Mediation selber koste die Stadt etwa 10 000 Franken.

Stadt versäumte Verfahren

Wie die Stadt Arbon einräumt, hat man sich beim Bau des Spielplatzes vor Jahresfrist planungsrechtlich nicht abgesichert. So muss jetzt das Bewilligungsverfahren auf Druck des Kantons nachgeholt und ordentlich abgewickelt werden. Die Stadt muss etwa die Fläche eines gerodeten Wäldchens an einem anderen Ort wieder ausgleichen. (me)