Neue Rohre unter der Kreuzung

Heute starten am Schibenertor Bauarbeiten: Unter der Kreuzung werden neue Fernwärmerohre verlegt. Der Verkehr soll weiterhin fliessen. Mit Behinderungen ist bis zum 23. April dennoch zu rechnen.

Drucken
Teilen
Ausbau des Fernwärmenetzes: Ab heute auch am Schibenertor. (Archivbild: Hannes Thalmann)

Ausbau des Fernwärmenetzes: Ab heute auch am Schibenertor. (Archivbild: Hannes Thalmann)

Das Fernwärmenetz in der Stadt St. Gallen wird immer grösser. Derzeit bereiten die Stadtwerke das Gebiet beim Unteren Graben für den Anschluss an die Fernwärmeversorgung vor. Heute starten an der Kreuzung Schibenertor die Bauarbeiten, wie die Stadtkanzlei mitteilt. Sie werden voraussichtlich bis Ende Juni dauern.

Gruben statt Gräben

Die Kreuzung Schibenertor ist eine der meist befahrenen der ganzen Stadt. Damit der Verkehr auch während der Bauarbeiten fliesst, wird kein Graben aufgerissen, sondern die Stadtwerke führen einen so genannten grabenlosen Rohrleitungsbau durch. Dabei wird gemäss Mitteilung am Anfang und Ende des Leitungsabschnittes eine Start- und eine Zielgrube ausgehoben. Dazwischen werden zwei Stahlrohre von 40 Zentimetern Durchmesser durch den Boden gepresst. In diese Rohre kommen später die Fernwärmeleitungen. «Dadurch bleibt die Strasse nahezu unberührt, und Verkehrsumleitungen können vermieden werden», schreibt die Stadt. Die grabenlose Bauweise sei ausserdem leiser und wirble weniger Staub auf. Die eine Startgrube wird am Unteren Graben ausgehoben, zwischen Nespresso-Shop und Restaurant Kränzlin. Die andere befindet sich in der Hinteren Bahnhofstrasse, gleich hinter dem «Seeger». Von diesen beiden Gruben werden Stahlrohre bis zur Zielgrube gepresst, die mitten auf der Kreuzung zu liegen kommt (aber laut Plan befahrbar sein soll).

Abend- und Nachtarbeit

Obwohl es statt Gräben nur Gruben gibt: Mit Verkehrsbehinderungen ist bis zum 23. April dennoch zu rechnen. In dieser Zeit wird vor allem abends und nachts gearbeitet, also jeweils von 20 Uhr (beziehungsweise 22 Uhr am Donnerstag) bis 6 Uhr morgens. Anders an den Freitagen und an den Wochenenden: Dann ruhen die Bauarbeiten am Abend und in der Nacht.

Der Untere Graben soll bis zum 23. April tagsüber normal befahrbar bleiben. Der Verkehr wird nur während den Nachtarbeiten über den Blumenbergplatz umgeleitet. Danach bleiben Schibenertor und Unterer Graben bis Ende Juni normal befahrbar. Der Verkehr zur Hinteren Bahnhofstrasse wird gemäss Mitteilung «situativ und dem Baustellenfortschritt entsprechend angepasst». (sk/rbe)

Aktuelle Nachrichten