Neue Räume für Kontakte

Das Alters- und Pflegeheim Lindenhof hat seine Tagesbetreuung neu eröffnet. Nach Umbau und Umzug verbringen die Senioren in grosszügigen Räumen gesellige Stunden.

Claudia Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Neu im Ostflügel: Die Tagesbetreuungsräume im Lindenhof. (Bild: Claudia Schmid)

Neu im Ostflügel: Die Tagesbetreuungsräume im Lindenhof. (Bild: Claudia Schmid)

Seit bald 14 Jahren bietet der Lindenhof eine Tagesbetreuung für alte Menschen an. «Das Ziel unseres Angebots ist, die Lebensqualität von Seniorinnen und Senioren zu erhöhen», sagt Leiterin Brigitte Heller. Verschiedene gemeinsame Aktivitäten stärkten ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Dazu gehörten Tätigkeiten wie Bewegung und Turnen, Gedächtnistraining, Gespräche, Ausflüge, kreatives Arbeiten, Singen, Spielen, aber auch einfach das gemütliche Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.

Angehörige entlasten

Die Tagesbetreuung mit individueller Begleitung und Beratung dient vor allem der Entlastung und Unterstützung von Angehörigen, welche die alten Menschen pflegen. «Die Seniorinnen und Senioren können so länger zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung leben», betont Brigitte Heller. Die sozialen Kontakte im Lindenhof förderten Fröhlichkeit, Freude und Wohlbefinden. Ein weiterer Vorteil sei, dass mit dem Besuch der Tagesbetreuung bereits ein Kontakt zur Institution entstehe. «Wird später dennoch der Aufenthalt in einem Alters- oder Pflegeheim nötig, erleichtert dies den Eintritt», sagt die Lindenhof-Leiterin. Die Tagesbetreuung richtet sich an Menschen mit den verschiedensten geistigen und körperlichen Einschränkungen, aber auch an ältere Personen, die sich durch mangelnden Sozialkontakt einsam fühlen. Sie steht den Interessierten einen oder mehrere Tage in der Woche offen.

In den Ostflügel gezügelt

Bis vor kurzem war das Angebot im Westflügel des Lindenhofs untergebracht. Nun ist die Tagesbetreuung in den Ostflügel gerückt. «Zwar haben wir in etwa gleich viele Quadratmeter zur Verfügung wie vorher, doch sind die neuen Räumlichkeiten viel besser nutzbar», freut sich Brigitte Heller. Mit der neuen Tagesbetreuung könne sie nun auch spontan Menschen in Notsituationen aufnehmen. Dies sei früher kaum möglich gewesen. Zum Interieur gehören Kochinsel, Ruhebetten, Malecke und ein grosser Tisch. In den wärmeren Jahreszeiten besteht zudem die Möglichkeit, die grosszügige Terrasse zu benutzen.

Weiterer Ausbau geplant

Laut Peter Frischknecht, im Vorstand des Lindenhofs für das Ressort Bau zuständig, ist ein weiterer Ausbau der Tagesbetreuung geplant. «In naher Zukunft wollen wir auch eine Nachtbetreuung anbieten, damit die Angehörigen für zwei oder mehrere Tage verreisen können.» Für das neue Angebot brauche es weitere baulichen Massnahmen. Die Bewilligung dafür sei bereits vorhanden.

Von nah und fern

Die Seniorinnen und Senioren, die oft an Demenz leiden, verbringen den Tag in Gruppen von rund sechs bis acht Menschen. Sie kommen nicht nur aus der Stadt, sondern auch aus umliegenden Gemeinden in den Lindenhof. Ist es den Angehörigen nicht möglich, sie selber zu fahren, steht als Transportmöglichkeit der Tixi- oder der Rotkreuz-Fahrdienst zur Verfügung. Die Kosten für die Tagesbetreuung gehen unter Beteiligung der Krankenkasse zulasten der Patientinnen und Patienten. Die Anmeldung erfolgt durch die Angehörigen, den Hausarzt, die Spitex, die Sozialdienste oder die Pro Senectute.