Neue Polizisten für die Stadt

«St. Gallen braucht junge Menschen, die für die Sicherheit unserer Stadt einstehen.» Mit diesen Worten begrüsst Stadtrat Nino Cozzio die zwölf neuen Aspiranten und Aspirantinnen der Polizeischule und die acht Verkehrsangestellten für die Stadtpolizei.

Merken
Drucken
Teilen
St. Gallen - Vereidigung Polizei Polizisten und Verkehrangestellte durch Stadtrat Nino Gozzio (Bild: Ralph Ribi)

St. Gallen - Vereidigung Polizei Polizisten und Verkehrangestellte durch Stadtrat Nino Gozzio (Bild: Ralph Ribi)

«St. Gallen braucht junge Menschen, die für die Sicherheit unserer Stadt einstehen.» Mit diesen Worten begrüsst Stadtrat Nino Cozzio die zwölf neuen Aspiranten und Aspirantinnen der Polizeischule und die acht Verkehrsangestellten für die Stadtpolizei. In der Lokremise wurden sie gestern nachmittag öffentlich vereidigt und feierlich in ihr jeweiliges Korps aufgenommen. Ihre einjährige Ausbildung an der Ostschweizer Polizeischule in Amriswil haben die Stadtpolizistinnen und -polizisten erfolgreich abgeschlossen. Die Verkehrsangestellten, darunter auch zwei aus Rapperswil-Jona, hatten im vergangenen Frühling einen dreimonatigen Grundkurs absolviert, den sie ebenfalls alle bestanden haben. Mit gehobenem Schwurfinger leisteten sie gestern den Pflichteid und schworen vor Gott und dem eigenen Gewissen, «sich mit all ihren Kräften für ihre Aufgaben einzusetzen».

Damit seien die jungen Menschen qualifiziert, zugunsten der Sicherheit der Stadt zu handeln, sagt Polizeikommandant Pius Valier. In der «postmodernen Wohlstandsgesellschaft» sei dies keine leichte Aufgabe für die neu vereidigten Polizistinnen und Polizisten, sagt Cozzio. Die verschiedenen Interessen einzelner Gesellschaftsgruppen, die wirtschaftlichen Entwicklungen oder die neuen Möglichkeiten der Kommunikation erschwerten den Beruf. Der Polizeialltag verlange daher viel Flexibilität, lebenslange Lernbereitschaft und einen gesunden Menschenverstand. (ter)