Neue Notfallnummer für Region Gossau ab Oktober

GOSSAU. Die Zahl der Hausärzte nimmt laufend ab. Diesen Rückgang hat auch der Hausärzteverein Gossau unlängst festgestellt. Andreas Bärlocher, Facharzt der Praxis im Gerbhof in Gossau, schreibt auf Anfrage den Mangel der Überalterung zu.

Drucken

GOSSAU. Die Zahl der Hausärzte nimmt laufend ab. Diesen Rückgang hat auch der Hausärzteverein Gossau unlängst festgestellt. Andreas Bärlocher, Facharzt der Praxis im Gerbhof in Gossau, schreibt auf Anfrage den Mangel der Überalterung zu. Aktuell gehören noch neun Ärzte dem Hausärzteverein an, die Gossau-Arnegg, Andwil, Waldkirch und Bernhardzell abdecken, sagt Andreas Bärlocher.

Bereits vor zwei Jahren reagierte der Hausärzteverein Gossau auf die Entwicklung und organisierte den ärztlichen Notfalldienst daher neu. Die Kooperation mit dem Stadtärzteverein St. Gallen und der Zentralen Notfallstation des Kantonsspitals St. Gallen trat per 2013 in Kraft.

Notfallnummer neu

In einem zweiten Schritt, einer sogenannten Pilotphase, ist nun vorgesehen, den Notfalldienst des Hausärztevereins Gossau mit dem Notfalldienstkreis von St. Gallen zusammenzuführen. Die bereits bestehende Zusammenarbeit hat sich bewährt, und es konnten positive Erfahrungen gemacht werden, wie der Hausärzteverein in einer Mitteilung schreibt. Die wichtigste Neuerung betrifft die Notfallnummer. Die Notfallnummer für die Region Gossau wird ab dem 1. Oktober 2014 nicht mehr 0900 144 909, sondern neu 0900 144 144 lauten.

Dienstbelastung nimmt ab

Die erste Ansprechstelle bei medizinischen Notfällen bleibt der persönliche Hausarzt, wie Andreas Bärlocher erklärt. Ist dieser wie auch sein Stellvertreter abwesend, ist ab Oktober der Dienstarzt der Pilotregion St. Gallen-Gossau von 7 bis 23 Uhr unter der neuen Nummer erreichbar. Notfälle werden dann entweder in der Praxis des jeweiligen Dienstarztes oder beim hausärztlichen Notfalldienst des Kantonsspitals St. Gallen behandelt, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Von 23 bis 7 Uhr ist der Dienstarzt der Medizin der Zentralen Notfallstation des Kantonsspitals St. Gallen zuständig.

Die Hausbesuche werden neu ebenfalls durch einen Dienstarzt der Pilotregion St. Gallen-Gossau abgedeckt. Bei lebensbedrohlichen Situationen werden Betroffene jedoch gebeten, direkt den Notruf 144 zu wählen.

Notfallnummer für Kinder

Von dieser neuen Regelung sind die Kinder ausgeschlossen. Wie bis anhin werden sie durch die Kinderärzte der Region betreut. Mit der Notfallnummer 0900 144 100 ist für sie ein eigenständiger Dienst eingerichtet. (pd/ad)

Aktuelle Nachrichten