Neue Neumarkt-Migros auf Kurs

Gut 26 Millionen Franken investiert die Migros in die Vergrösserung und Modernisierung ihrer Filiale im Neumarkt. Die Bauarbeiten laufen nach Plan, obwohl die Platzverhältnisse auf dem Areal die Materialanlieferung erschweren.

Merken
Drucken
Teilen
Das Neumarkt-Areal ist seit Monaten eine Baustelle. (Bild: Malolo Kessler)

Das Neumarkt-Areal ist seit Monaten eine Baustelle. (Bild: Malolo Kessler)

Zwei Kräne stehen da, es wird gehämmert und gebohrt: Das Neumarkt-Areal ist seit Monaten eine Baustelle. 80 Arbeiter stehen momentan für die Renovation der dortigen Migros-Filiale im Einsatz. Und die Arbeiten laufen laut Migros Ostschweiz nach Plan: Seit der Schliessung des Supermarkts Anfang April sei das erste Untergeschoss der Neumarktgebäude 1, 3, 4 und 5 kaum wiederzuerkennen.

Innenausbau gestartet

Gemäss Thomas Brülisauer, Projektleiter Baumanagement der Migros Ostschweiz, sind die Rückbauarbeiten im Untergeschoss «weitestgehend abgeschlossen». In einigen Bereichen habe man auch bereits mit dem Innenausbau beginnen können.

Der knappe Platz auf dem Neumarkt-Areal ist eine Herausforderung für die Bauarbeiter. Besonders die Materialanlieferung gestaltet sich laut Brülisauer schwierig. So musste auf dem Vadianplatz, gleich beim Brunnen von Max Oertli, ein Loch gegraben werden, durch welches das Baumaterial nun ins Untergeschoss heruntergelassen wird.

Provisorium bis November

Bis Ende November dieses Jahres bleibt das Provisorium im ersten Obergeschoss des Neumarkt-3-Gebäudes geöffnet. Dann soll die Sanierung des Supermarkts, in den die Migros rund 26 Millionen Franken investiert, abgeschlossen sein.

Grösser und mit Scan-System

Die neue Neumarkt-Filiale wird moderner und grösser. So ist geplant, das Sortiment des Do it + Garden-Fachmarktes sowie jenes von «Lilibiggs» in den Supermarkt zu integrieren. Zudem wird die Filiale mit dem «Subito»-System ausgerüstet. Mit diesem können Kunden ihre Ware während des Einkaufens mit einem Gerät selbst scannen. (pd/mke)