Neue Mitglieder in der Kirchenvorsteherschaft

Die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Gaiserwald hat den Jahresbericht, die Rechnung 2010 sowie das Budget und den Steuerplan 2011 genehmigt. Der Steuerfuss bleibt bei 21 Prozent.

Drucken
Teilen

gaiserwald. Obwohl der Kirchgemeinde im vergangenen Jahr weniger Steuereinnahmen zuflossen, konnte den Kirchbürgern eine beinahe ausgeglichene Rechnung präsentiert werden. Insbesondere bei den Investitionen der im vergangenen Jahr beschlossenen Sanierung des Abtwiler Pfarrhauses konnte über erhebliche Einsparungen berichtet werden, da die Heizanlage in der Kirche nicht ersetzt werden musste, sondern durch den Einbau einer neuen Steuerung nachgerüstet werden konnte. Die Arbeiten der energetischen Sanierungen am Pfarrhaus sind derzeit im Gange und sollten bis Juni 2011 abgeschlossen werden können.

Mit Rolf Hofstetter aus Engelburg und Urs Rentsch aus Abtwil traten zwei langjährige Mitglieder der Kirchenvorsteherschaft zurück. An ihrer Stelle wurden gleich drei neue Mitglieder gewählt. Dies ergibt die Gelegenheit, die Aufgabenbereiche in den Ressorts teilweise neu zu verteilen. Es sind dies Trudi Bruderer und Hansruedi Keller aus Abtwil sowie Julia Menet vom Hohfirst in Waldkirch.

Nach einer Stunde konnte die Präsidentin die Versammlung schliessen und die 74 Kirchbürger zum Apéro einladen. (pd)