Neue Büromöbel fürs Gemeindehaus umstritten

UNTEREGGEN. An der vergangenen Unteregger Bürgerversammlung war die Position «Ersatz Büromöbel» umstritten und wurde schliesslich aus dem Budget zurückgezogen. Ein Ersatz der bald 25 Jahre alten Möbel sei dennoch nötig, heisst es im Mitteilungsblatt der Gemeinde.

Drucken
Teilen

UNTEREGGEN. An der vergangenen Unteregger Bürgerversammlung war die Position «Ersatz Büromöbel» umstritten und wurde schliesslich aus dem Budget zurückgezogen. Ein Ersatz der bald 25 Jahre alten Möbel sei dennoch nötig, heisst es im Mitteilungsblatt der Gemeinde. Der Ersatz wurde deshalb bei der Erarbeitung des Budgets 2016 nochmals evaluiert.

Das Büro von Schulverwaltung und Gemeindepräsidium bleibt unverändert. Für die übrigen Möbel beantragt der Gemeinderat einen Ersatz in zwei Etappen. In einer ersten Etappe sollen dieses Jahr alle Mitarbeitenden mit Ausnahme des Büros Steuerkommissär Stehpulte und teils neue Kästen erhalten. In einer zweiten Etappe im Jahr 2017 sollen die weiteren Möbel sowie die Einrichtung des Büros Steuerkommissär erfolgen, wie es in der Mitteilung im Mitteilungsblatt weiter heisst. In der laufenden Rechnung der Jahre 2016 und 2017 werden je 28 000 Franken budgetiert. Die Submission ist nach Beschluss der Bürgerversammlung über das Budget 2016 vorgesehen. (pd/lim)

Aktuelle Nachrichten