Neue Blickwinkel am Frauenzmorge

Merken
Drucken
Teilen

Rorschach Theres Lechner, psychosoziale Beraterin aus Rorschach, referierte am Samstag vor zahlreichen Zuhörerinnen zum Thema «Blickwechsel – Schluss mit Nörgeln und Kritisieren». Dies anlässlich des traditionellen Frauezmorge, liebevoll vorbereitet von Frauen verschiedener Kirchgemeinden. Theres Lechner berührte in ihrem Referat die Ursachen des Nörgelns und Kritisierens: eigene ungelöste Probleme wie zum Beispiel im häuslichen Umfeld oder im Beruf. Nörgeln könne kurzfristig Nutzen bringen, doch langfristige Folgen seien Streit, Rückzug aus der Partnerschaft, zynische Gesamtstimmung. Hier helfe ein Blickwechsel: herausfinden, was ich ändern müsste, mich konzentrieren auf das, was wahr und liebenswert sei und Lob und Auszeichnung verdiene. Es gelte, auf respektvolle Art eigene Bedürfnisse anzumelden und von Kritik zu lernen, ohne verletzt zu sein. Der nächste Frauezmorge findet im Frühjahr statt. (tt)