NEUBESETZUNG: Die Melodia Goldach tanzt nun nach seiner Pfeife

Markus Lins gibt als neuer Dirigent ab jetzt den Ton an beim Goldacher Orchester. Auf die beliebte Unterhaltungsshow im März muss trotzdem verzichtet werden. Als Ersatz ist ein Konzert im Herbst eingeplant.

Drucken
Teilen
Markus Lins ist neuer Dirigent bei der Melodia Goldach. (Bild: PD)

Markus Lins ist neuer Dirigent bei der Melodia Goldach. (Bild: PD)

Mit Markus Lins hat sich die Melodia einen jungen, aber trotzdem erfahrenen Dirigenten aus Feldkirch ins Boot geholt. «Natürlich war der Dirigentenwechsel für uns eine grosse Umstellung», bestätigt Simone Honegger, Mitglied und ehemalige Präsidentin der Melodia Goldach. «Der vorige Dirigent war immerhin zehn Jahre bei uns.» Doch die Melodia habe Markus Lins bereits ins Herz geschlossen. Man habe ihn aus 15 Bewerbern für den Dirigentenposten ausgewählt. Dieser Prozess brauchte seine Zeit. Man wollte zu 100 Prozent sicher sein, sich für den richtigen Dirigenten zu entscheiden. «Wir sind uns sicher, eine gute Wahl getroffen zu haben.»

Am Donnerstag, 19. Januar, feierte Markus Lins seine Premiere als Dirigent der Melodia Goldach. «Die ersten Proben mit ihm sind gut verlaufen. Markus ist ein lustiger Kerl», sagt Honegger. «Er ist nebenbei Kabarettist und klopft darum einige Sprüche während den Proben. Das lockert die Stimmung auf.» Die obligate Unterhaltungsshow im März in der Wartegghalle falle trotz der schnellen Eingewöhnungszeit des neuen Dirigenten leider aus. «Wir wollten nichts durchzwängen», sagt Honegger. «Die Planungen für eine solche Show laufen normalerweise im Oktober an, wir wollten aber nicht ohne Markus anfangen.» Ein weiterer Grund sei auch der Präsidentenwechsel gewesen (Tagblatt vom 31. Januar).

Die Einnahmen, die mit dem Konzert gemacht werden könnten, würden schon fehlen in der Kasse. «Es ist ein grosser Batzen Geld, der uns ohne diese Unterhaltungsshow durch die Lappen geht. Aber wir machen dieses Jahr an keinen grösseren Wettbewerben mit.» Diese würden normalerweise das grösste Loch in die Kasse reissen. «Ein bisschen Geld holen wir auch durch kleinere Konzerte rein», beschwichtigt Honegger. Beispielsweise spiele man an der Generalversammlung der Raiffeisenbank im April und auch die monatliche «Moonlightbar» im Rathauspärkli in Goldach sei ein fixer Termin in der Agenda. Auch ein grösseres Konzert im November sei in Planung. Dieses ist der Ersatz für die ausgefallene Unterhaltungsshow im März. Auch dieses Konzert wird in der Wartegghalle stattfinden. «Man darf sich auf den einen oder anderen Gastauftritt freuen», verrät Honegger.

Alain Rutishauser

alain.rutishauser@tagblatt.ch

Hinweis

11. Februar, «Moonlightbar», Rathauspärkli, Hauptstrasse 2, Goldach, Beginn 19.30 Uhr