Nachsicht bei Falschparkierern

GOSSAU. In Gossau darf auf einigen Parkplätzen im Winter nicht parkiert werden, um den Schneeräumungsequipen genügend Platz zu lassen. Stur durchgesetzt wird diese Regelung gemäss Kantonspolizei aber nicht immer.

Drucken
Teilen
Saisonales Parkverbot an der Haldenstrasse in Gossau. (Bild: Davia Korte)

Saisonales Parkverbot an der Haldenstrasse in Gossau. (Bild: Davia Korte)

Der Winter hat in den vergangenen Tagen in der Ostschweiz wieder einmal Einzug gehalten und die Schneeräumungsequipen haben Arbeit. Dass im Winter in Gossau auf 17 Strassenabschnitten ein saisonales Parkverbot herrscht, sorgte im vergangenen Jahr für Gesprächsstoff. Zusätzlich dürfen dieses Jahr gemäss Internetseite der Stadt am Strassenrand und an Strassenparkplätzen keine Fahrzeuge mehr parkiert werden.

Keine Reklamationen

Ziel der Regelung ist laut Urs Salzmann, dem Kommunikationsbeauftragten der Stadt Gossau, dass die Räumungsequipen genügend Platz haben, um die Strassen unfallfrei vom Schnee zu befreien. Diese haben laut städtischer Internetseite die Anweisung, Parksünder der Polizei zu melden. Falls der Winterdienst durch einzelne Fahrzeuge extrem eingeschränkt werde, würden diese auf Kosten des Halters abgeschleppt. «Vorgekommen ist das aber noch nie», sagt Salzmann. Auch Reklamationen aus der Bevölkerung seien ihm bis anhin nicht zu Ohren gekommen, erklärt er.

Gegenseitige Rücksichtnahme

Bei der Stadt Gossau ist man kulant, ebenso bei der Kantonspolizei St.Gallen. «Falls ein Fahrzeug die Schneeräumung behindert, ist eine Busse der letzte Ausweg», sagt Mediensprecher Hanspeter Krüsi. Man sei sich bewusst, dass der Wegfall der Parkplätze bei Schnee für die Einwohner der Stadt nicht angenehm sei, zumal die Fahrzeughalter zum Teil für die Parkplätze zahlen würden. Deshalb werde bei falsch parkierten Fahrzeugen erst das Gespräch mit den Besitzern gesucht. Meist lasse sich die Situation problemlos klären. Notwendig sei Verständnis und Toleranz auf beiden Seiten, damit die Gossauer Strassen auch im Winter sicher befahren werden können. (dk)

Aktuelle Nachrichten