Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NACHGEFRAGT: Problemlose E-Voting-Premiere in Goldach

Goldacherinnen und Goldacher konnten am Wochenende auch elektronisch über Rentenreform und Ernährungssicherheit abstimmen. Für dieses Pilotprojekt wurden vier St.Galler Gemeinden (Rapperswil-Jona, Goldach, Kirchberg und Vilters-Wangs) ausgewählt. Richard Falk, Gemeinderatsschreiber von Goldach, über das vergangene Abstimmungswochenende.
Richard Falk. (Bild: pd)

Richard Falk. (Bild: pd)

Herr Falk, Goldach hat als eine von vier St.Galler Gemeinden der Bevölkerung E-Voting angeboten. Wieso gerade Goldach?
Wir haben uns aus eigener Initiative für diesen Versuch gemeldet. Wir glauben, dass E-Voting eine sinnvolle Dienstleistung ist, von der die Goldacherinnen und Goldacher mehrmals pro Jahr profitieren können.

Ist das Pilotprojekt in Goldach technisch reibungslos abgelaufen?
Es gab keinerlei technische Probleme. Mit der Auszählung der Stimmen waren wir natürlich früher fertig, dafür beschert E-Voting im Vorfeld einen Mehraufwand: Die Stimmen müssen alle eingescannt werden, um zweimaliges Abstimmen ausschliessen zu können.

Richard Falk. (Bild: pd)

Richard Falk. (Bild: pd)

Die Staatskanzlei bewertet die Premiere des E-Votings als Erfolg. Führen Sie die leicht erhöhte Stimmbeteiligung auf das brisante Thema Rentenreform oder auch auf das E-Voting zurück?
Das E-Voting hat meiner Meinung nach auf die Stimmbeteiligung nur einen marginalen Einfluss. Es kommt in erster Linie auf die Vorlage an.

In den beiden ländlicheren Gemeinden nutzte ein markant höherer Anteil Stimmberechtigte das E-Voting als in Goldach und Rapperswil-Jona. Muss Goldach E-Voting noch bekannter machen?
Das ist mir auch aufgefallen. Über das Gemeindeblatt "Wellenbrecher" und das zugesandte Stimmmaterial wurde ausreichend über diese neue Stimmmöglichkeit informiert. Wir werden die Nutzung von E-Voting in unserer Gemeinde bei kommenden Abstimmungen genau beobachten.

Haben Sie Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten?
Ja. Alle loben die einfache Handhabung. Ich bin zuversichtlich, dass durch das positive Echo E-Voting künftig noch mehr genutzt werden wird. (aro)

Früher undenkbar, heute immer mehr im Trend: Elektronisches Abstimmen von daheim aus. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))

Früher undenkbar, heute immer mehr im Trend: Elektronisches Abstimmen von daheim aus. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.