NACHGEFRAGT

Langer, aber kaum der längste Winter Allmählich zweifeln bereits ältere Semester daran, dass es früher so lange Winter gegeben hat wie diesen.

Drucken
Teilen
Joachim Schug Diplom-Meteorologe (Bild: Quelle)

Joachim Schug Diplom-Meteorologe (Bild: Quelle)

Langer, aber kaum der längste Winter

Allmählich zweifeln bereits ältere Semester daran, dass es früher so lange Winter gegeben hat wie diesen. Joachim Schug, Diplom-Meteorologe bei der Meteomedia in Gais, spricht ebenfalls von einem aussergewöhnlich langen Winter, warnt aber vor Übertreibung.

Ende Oktober gab es den ersten Schnee in St. Gallen. Jetzt schneit es immer noch. Ein Rekord?

Exakt die Länge eines Winters zu bestimmen ist nicht einfach. Nach subjektivem Empfinden hat es sicher seit Ende Oktober immer wieder geschneit, aber nicht penetrant. An Weihnachten war es 15 bis 18 Grad warm. Insgesamt war dieser Winter nur ein wenig zu kalt. Für eine Seegfrörni wie vor 50 Jahren hätte es im Durchschnitt fünf Grad kälter sein müssen.

Wenn wir aber die Schneemenge betrachten…

…dann hat es diesen Winter bestimmt eine ungewohnt grosse Menge gegeben, wie seit 30 Jahren nicht mehr. Aber die Leute vergessen bekanntlich rasch: Am Ostersonntag vor einem Jahr, das war am 8. April, hatte es in St. Gallen sieben Zentimeter Schnee.

Der März scheint ebenfalls aus dem Rahmen zu fallen.

Tatsächlich ist es dieses Jahr, die Spanne vom 1. bis 25. März betrachtet, vier Grad kälter als vor einem Jahr, aber bloss 1 bis 1,5 Grad kälter als im Durchschnitt. 2006 war es in St. Gallen im März sogar noch 1 Grad kälter, nimmt man die ersten 25 Tage. Es war jener Monat, als an einem Sonntagmorgen 60 Zentimeter Neuschnee vor der Haustür lagen.

So müssen wir häufiger mit Wintern dieser Art rechnen?

Das lässt sich schwer vorhersehen. Wir hatten zuletzt ja schon ungewöhnliche Winter. 2008/09 hatten wir am 24. März 12 bis 15 Zentimeter Neuschnee.

Wann kommt nun der Frühling?

An Ostern bestimmt noch nicht. Es stellt sich bloss die Frage, ob die Kaltluft über Deutschland obsiegt oder eher die Südwestströmung. Die Schneefallgrenze könnte am Sonntag bei 600 bis 700 Metern liegen. Frühlingstage mit Temperaturen um 20 Grad dürften ab Mitte April zu verzeichnen sein.

2003 fror im Februar der Greifensee zu. Dann folge der Jahrhundertsommer.

Es gibt Modelle, die nun einen etwas zu warmen und trockenen Sommer vorhersagen. Aber gemessenes und gefühltes Wetter ist nicht dasselbe. Wenn es in den Ferien regnet und nachher schön wird, haben die Leute den Sommer in schlechter Erinnerung. (th)

Aktuelle Nachrichten