Nachfrage fürs Marktstübli hat sich verdoppelt

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Die Freude in der Gossauer Vereinswelt war gross, als die Stadt Mitte Januar ankündigte, das Martkstübli zu erhalten statt darin wie geplant Büroräume einzurichten. Mehr noch: Die Stadt räumte den Vereinen eine «echte Chance» ein, das Veranstaltungslokal im alten Gemeindehaus zu nutzen. Sie verlängerte die Öffnungszeiten, investierte in die Infrastruktur und öffnete das Marktstübli für private Anlässe. Momentan läuft eine dreijährige Probezeit. Ivan Furlan, Leiter des Hochbauamtes der Stadt Gossau, sagt, ob die Änderungen bereits Wirkungen zeigen.

Nachdem die Stadt entschied, das Marktstübli doch nicht in Büroräume umzuwandeln, war der Tenor klar: Nun müssen die Vereine die Chance nutzen. Hat die Nachfrage seither zugenommen?

Ja, wir können sogar von einer Verdoppelung sprechen: In den Monaten Februar und März wurden insgesamt 16 Anlässe im Markstübli durchgeführt. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es in der gleichen Zeitspanne deren acht. Dies, obwohl wir Änderungen in der Infrastruktur erst letzte Woche vorgenommen haben.

Die Stadt kündigte an, 35000 Franken in eine moderne Einrichtung zu investieren. Was wurde bisher unternommen?

Die Festbänke wurden vergangene Woche durch Stühle ersetzt, die wesentlich mehr Sitzkomfort bieten. Zudem wurden moderne Klapptische angeschafft. Auf ausdrücklichen Wunsch der Nutzer wird neu auch Geschirr zur Verfügung gestellt. Dieses mussten die Veranstalter zuvor selbst mitbringen. Die Verbesserung der Infrastruktur ist aber noch nicht abgeschlossen.

Welche Änderungen stehen noch an?

Auf Wunsch der Vereine werden bis Ende April zusätzlich Beamer und Leinwand angeschafft.

Neben Vereinen sollen neu auch Private das Marktstübli nutzen können. Welchen Anteil der Buchungen machen sie aus?

Bisher wurden zwei Geburtstagsfeiern im Marktstübli abgehalten. Bis Ende Jahr wurde bis jetzt für zwei weitere Privatanlässe reserviert.

Haben Sie bereits erste Rückmeldungen der Nutzer erhalten?

Da die neue Infrastruktur erst auf Ende der vergangenen Woche ausgeliefert wurde, konnte noch kaum jemand vom erweiterten Angebot profitieren. Deshalb sind bisher wohl noch keine Reaktionen eingegangen. (nh)