Nach Zimmerbrand: Sauerstoff für die Katze

Glück im Unglück hatte gestern Mittag eine Hauskatze bei einem Zimmerbrand an der Fontanastrasse in der Lachen. Das Feuer brach gemäss Einsatzrapport der Feuerwehr in der Küche vermutlich im Bereich des Kühlschranks aus. Die Wohnung füllte sich daraufhin rasch mit Rauch.

Merken
Drucken
Teilen

Glück im Unglück hatte gestern Mittag eine Hauskatze bei einem Zimmerbrand an der Fontanastrasse in der Lachen. Das Feuer brach gemäss Einsatzrapport der Feuerwehr in der Küche vermutlich im Bereich des Kühlschranks aus. Die Wohnung füllte sich daraufhin rasch mit Rauch. Die Bewohner konnten sich selbständig ins Freie retten, während sich das Büsi in einem benachbarten Raum unter einem Bett verkroch. Angehörige der Berufsfeuerwehr St. Gallen suchten es dann und brachten es ebenfalls ins Freie. Dort erhielt der Stubentiger vorsichtshalber «eine Portion» Sauerstoff. Dies sei das gängige Verfahren, wenn Menschen oder Haustiere dem Rauch eines Feuers ausgesetzt gewesen seien, erläuterte dazu ein Sprecher der Feuerwehr. (fwsg/vre)