Musikalisches Können beweisen

BUECHEN. Kinder und Jugendliche aus der Musikschule Am Alten Rhein geben im evangelischen Kirchgemeindehaus ein Konzert. Zum Einsatz kommen solche, die zu den Besten ihrer Instrumente gehören und teilweise Talentschulen besuchen.

Peter Beerli
Merken
Drucken
Teilen
Trägerinnen eines wichtigen Preises: «Die Trioten» Anna Klee, Hannah Egger und Jasmin Wüst. (Bild: zVg.)

Trägerinnen eines wichtigen Preises: «Die Trioten» Anna Klee, Hannah Egger und Jasmin Wüst. (Bild: zVg.)

Im kommenden Jahr begeht die von Schülerinnen und Schülern aus den Gemeinden Thal, Rheineck und St. Margrethen besuchte Musikschule am alten Rhein ihr 30-Jahr-Jubiläum. Dieses soll mit etlichen besonderen Anlässen gefeiert werden. Mit dem Talentforum, dem Konzert für talentierte Musikschülerinnen und Musikschüler, wurde Eltern, Verwandten und weiteren Musikfreunden schon am Donnerstagabend ein Leckerbissen angeboten.

Dazu trugen über ein Dutzend junger Musikerinnen und Musiker bei, die teilweise aus den gleichen Familien kommen.

Elias Wagner, ein Absolvent der Talentschule Altstätten, eröffnete den Abend mit dem ersten Satz aus dem wohl bekanntesten Trompetenkonzert des böhmischen Meisters Johann Baptist Georg Neruda. Der brillant auftretende Bläser wurde von seinem Onkel Kaspar Wagner ebenso gekonnt am Klavier begleitet.

Eigenständiges Instrument

Ana Laux, Tim Wibawa und der von Lya Scherraus Eben am Klavier begleitete Jeremias Wagner demonstrierten mit ihrem Können, dass die Blockflöte nicht allein zum Einstieg in die Musik verstanden werden will, sondern ein eigenständiges Instrument darstellt. Gerade in Werken neuerer Komponisten findet sie wieder Eingang. – David Rohner, Denis und Anna Klee, Carmen Kaufmann, Yassine Arab und «die Trioten» glänzten mit der Gitarre.

Yasine Arab besucht die Talentschule in Wittenbach und die Mitglieder des Drei-Mädchen-Trios hatten ihre King-Melodie mit eigenen Kompositionen ergänzt und damit kürzlich einen wichtigen Wettbewerb gewonnen. Aus der Keyboard-Klasse von Jaroslaw Netter zeigten sich Fabienne Herzog und Valerio Fazio als besondere Könner. Katharina Menzi und Isabelle Wagner demonstrierten, welche Ziele bereits Erst- und Zweit-Klässlerinnen am Klavier zu erreichen vermögen.

Emma Clune tat es ihnen mit einem Werk von Cristina de Simoni gleich, und Samantha Herzog beschloss das mit grossem Applaus verdankte Konzert mit einer Etüde von Frederic Chopin.

Dank an die Lehrkräfte

Schliesslich würdigte Musikschulleiter Rainer Thiede auch die Arbeit der Lehrkräfte Barbara Haller, Carolin Büchel, Stefan Hopf, Sami Kajtazaj, Jaroslaw Netter, Vreni Niederer, Raphael Rebholz, Lya Scherraus Eben.

Deren engagiertem Einsatz ist es wesentlich mit zu verdanken, dass diese Schülerinnen und Schülern solch grosse Erfolge gelingen.