Musik und Theater im Wartegg

Bis zum Jahresende gibt es im Schloss in Rorschacherberg einiges zu erleben. Zum Abschluss wird am 31. Dezember mit dem Trio Anderscht Silvester gefeiert.

Christoph Renn
Merken
Drucken
Teilen
Sängerin Franziska Wälti. (Bild: pd)

Sängerin Franziska Wälti. (Bild: pd)

RORSCHACHERBERG. Das Kunstprogramm im Schloss Wartegg ist umfassend. Es reicht von verschiedenen Konzerten und Lesungen über Theaterstücke bis zu Chansons. Es werden Fragen aufgeworfen wie: Soll man auf sein Handy verzichten, weil man weiss, unter welchen Bedingungen in Afrika Coltan abgebaut wird? Und die musikalischen Talente der Region erhalten eine Plattform.

Wie einst Brigitte Bardot

Das Winterprogramm im Schloss in Rorschacherberg beginnt diesen Sonntag mit einem Konzert von Pianist Roger Girod und Sängerin Franziska Welti. Die beiden Musiker machen sich um 17 Uhr musikalisch auf den Weg der Liebe. Sie nehmen das Publikum mit auf eine Wanderung auf den verschlungenen Pfaden der Leidenschaft, wie es schon Brigitte Bardot in den Sechzigerjahren tat.

«Die Antrittsrede der amerikanischen Päpstin» von Esther Vilar spielt Marguerite Meier-Waldstein am Sonntag, 15. November, ab 17 Uhr. Das Monodram greift die Fragen nach Religion, Freiheit, Moral und Macht auf. Zwei Wochen später, am 29. November, gehört die Bühne ab 17 Uhr den musikalischen Talenten der Region. Der Kulturverein Schloss Wartegg präsentiert dann gemeinsam mit den regionalen Musikschulen das «Podium der Jugend». Den Stilrichtungen sind dann keine Grenzen gesetzt.

Weltkugel steckt im Hals

Fragen zum Leben auf der Erde greift am 4. Dezember um 20 Uhr das Theater Appenzeller Vorderland (TAV) mit dem Stück von Gerhard Meister «In meinem Hals steckt eine Weltkugel» auf. Musikalisch geht es am 19. Dezember weiter mit «Konzerte im Dunkeln» von Sandro Schneebeli und Max Pizio. Sie spielen um 18 Uhr. Als Abschluss des Programms feiert das Schloss Wartegg mit dem Trio Anderscht und den Gästen am 31. Dezember ab 21.30 Uhr Silvester.

www.wartegg.ch/kultur