Musik Hug verlässt Stadtzentrum

Nach über 100 Jahren zieht sich Musik Hug aus der Innenstadt zurück. Grund dafür sind Veränderungen im Musikmarkt. Dafür entsteht an der Fürstenlandstrasse im kommenden Jahr ein Fachgeschäft für Pianos.

David Gadze
Drucken
Teilen
Seit 1907 ist Musik Hug an der Ecke Markt-/Spitalgasse beheimatet. (Bild: David Gadze)

Seit 1907 ist Musik Hug an der Ecke Markt-/Spitalgasse beheimatet. (Bild: David Gadze)

Das grösste Musikhaus St. Gallens zieht sich aus dem Stadtzentrum zurück: Nach über 100 Jahren schliesst Musik Hug nächstes Jahr seine Filiale an der Ecke Markt-/Spitalgasse. Als Grund dafür führt er in einer Mitteilung die «Anpassung der Vertriebsstrategie» an.

Neues Fachgeschäft im Westen

An der Fürstenlandstrasse entsteht dafür auf 900 Quadratmetern Verkaufsfläche «das grösste Fachgeschäft der Ostschweiz» für Tasteninstrumente: Das Angebot umfasst akustische Flügel und Klaviere, digitale Pianos, elektronisches Musikzubehör sowie DJ- und Home-Studio-Equipment, heisst es im Communiqué. In den neuen Standort integriert wird auch eine Piano-Werkstatt. Das Fachgeschäft soll im Februar nächsten Jahres eröffnet werden. Wo genau, will das Unternehmen noch nicht bekannt geben.

Hinter der Umstrukturierung und dem Umzug stehen ökonomische Überlegungen. «Der Schweizer Musikmarkt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert», sagt Marketingleiter Andy Sutter. Der Verkauf von Tonträgern sei in den letzten zehn Jahren um rund 80 Prozent zurückgegangen. Hauptgründe dafür seien Internetdownloads und Streaming-Plattformen, aber auch der zunehmende Verkauf von Tonträgern über Internetshops. Ein Rückgang habe auch bei Noten sowie Blas- und Saiteninstrumenten stattgefunden. Laut Sutter sei es in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen, in den betroffenen Abteilungen ein positives Ergebnis zu erzielen. «Daher lohnt es sich nicht mehr, dafür eine Filiale zu führen.»

Keine CDs und Instrumente

Durch das veränderte Angebot mache es für Musik Hug auch keinen Sinn mehr, am heutigen Standort im Stadtzentrum zu bleiben und dort höhere Mietpreise zu bezahlen. «Mit dem bisherigen Sortiment waren wir auf die Zentrumslage mit Laufkundschaft angewiesen», sagt Sutter. Das sei an der «Peripherie» anders. Entsprechend werden dort keine CDs, Noten und kleineren Instrumente mehr verkauft. Stattdessen soll das Angebot im Internetshop «grundlegend überarbeitet und den Kundenbedürfnissen angepasst» werden, schreibt Musik Hug.

Bis zu 14 Stellen fallen weg

Die Umstrukturierung habe «möglicherweise einen geplanten Abbau von 11 bis 14 Stellen» zur Folge, heisst es weiter. Für die betroffenen Mitarbeiter und Lernenden soll ein Sozialplan erstellt oder ihnen in einer der anderen Filialen – die nächstgelegene befindet sich in Zürich – eine neue Stelle angeboten werden. Wann genau Musik Hug aus der Innenstadt ziehen wird, ist noch unklar. Geplant ist, die Filiale gleichzeitig mit der Eröffnung des neuen Fachgeschäfts zu schliessen.