MULTIKULTI: Verbotsschild auf Türkisch

Bei der Mehrzweckhalle Rorschacherberg macht ein Schild nebst in Italienisch und Deutsch auch in Türkisch und Kroatisch auf ein Verbot aufmerksam.

Drucken
Teilen
«Das Betreten der Wiese ist ohne Bewilligung verboten!» Das Schild bei der Mehrzweckhalle in Rorschacherberg ist auf Deutsch, Italienisch, Kroatisch und Türkisch. (Bild: Martin Rechsteiner)

«Das Betreten der Wiese ist ohne Bewilligung verboten!» Das Schild bei der Mehrzweckhalle in Rorschacherberg ist auf Deutsch, Italienisch, Kroatisch und Türkisch. (Bild: Martin Rechsteiner)

Als Edgar Kohlbrenner, der Hauswart der Mehrzweckhalle Rorschacherberg, die Frage hört, lacht er erst einmal. Das sei er jetzt doch noch nie gefragt worden, sagt er. «Weshalb das Schild beim Fussballplatz ausgerechnet in den Sprachen Deutsch, Italienisch, Kroatisch und Türkisch gehalten ist, weiss ich nicht», sagt er. Er gibt aber zu, dass ihm in der Region keine Verbotstafeln bekannt sind, die ebenfalls in den Sprachen verfasst sind.

«Der Schild steht aber schon lange dort.» Vor 23 Jahren habe die Betriebskommission entscheiden, es aufzustellen. So habe man etwas in der Hand, wenn der Platz unerlaubt betreten werde.

Verschiedene Nationen treffen sich auf dem Rasen

«Und das ist klar, auf dem Platz treffen sich häufig Leute aus ganz verschiedenen Nationen zum Fussballspielen», sagt der Hauswart. Das Schild sei ein schönes Zeichen des multikulturellen Miteinanders in der Gemeinde Rorschacherberg. «Und vielleicht hat die Tafel ja eine noch bessere Wirkung, weil sie die Leute in ihrer Muttersprache anspricht.»

Martin Rechsteiner

martin.rechsteiner@tagblatt.ch