Morgenstress auf der Autobahn

Der allmorgendliche Aufsteller auf der Stadtautobahn: Seit etwa einem Jahr ist es als Autofahrer und vor allem Arbeitnehmer eine Freude, jeden Morgen auf der St. Galler Stadtautobahn unterwegs zu sein. Bereits um 5.45 Uhr könnte man vor guter Laune nur so sprühen.

Merken
Drucken
Teilen

Der allmorgendliche Aufsteller auf der Stadtautobahn: Seit etwa einem Jahr ist es als Autofahrer und vor allem Arbeitnehmer eine Freude, jeden Morgen auf der St. Galler Stadtautobahn unterwegs zu sein. Bereits um 5.45 Uhr könnte man vor guter Laune nur so sprühen. Es staut sich, man sieht die tollen roten Lichter vor sich und denkt: «Och, so schön! Ein weiterer guter Morgen!»

Und dann wird man zusammen mit anderen total gut gelaunten Mitbürgern gezwungen, auf eine Spur zu wechseln. Auch den Autofahrern, die versuchen, auf den letzten fünf Zentimetern noch in die Kolonne zu würgen, winkt man freundlich zu. Man fährt vom Neudorf bis Winkeln auf einer Spur. Die linke Fahrspur ist gesperrt. Und dann merkt man plötzlich, dass da gar nichts ist.

Die Laune wird besser. Man denkt wieder an die netten Mitmenschen, die einem dieses Lächeln aufs Gesicht gezaubert haben. Und man wünscht sich, genau die sollten jetzt da sein, damit man sich endlich bedanken kann.

Aber man weiss bereits, der nächste Morgen kommt und irgend etwas wird wieder gesperrt sein. Toll! Die Freude wächst…

Angela Hubli

Risegg 1, 9422 Staad