Mörschwil ist überall und ohne Umweg

Was ist schwieriger: Die Autoprüfung oder das Lösen eines Bus-Billetts von St. Gallen nach Abtwil?

Daniel Wirth
Merken
Drucken
Teilen

Was ist schwieriger: Die Autoprüfung oder das Lösen eines Bus-Billetts von St. Gallen nach Abtwil?

Ernst Brechbühl fährt mit dem Zug von Langnau nach St. Gallen. Von hier will er weiter nach Abtwil. Auf dem Ostwind-Plan sieht er: Abtwil ist in der Ringzone 211. Er drückt beim Automaten auf «Ringzone» und liest «Mörschwil via direkt». Brechbühl versteht nur Bahnhof. Er überlegt sich's darum anders und will nach Teufen. Ein Blick auf den Ostwind-Plan: Teufen ist in der Ringzone. Herr Brechbühl drückt «Ringzone» und liest «Mörschwil via direkt». Jetzt versteht Ernst Brechbühl nicht einmal mehr Bahnhof.

In der aus tarifpolitischen Gründen neu geschaffenen Ringzone 211 ist Mörschwil überall! Teufen, Abtwil, Wittenbach – alles ist Mörschwil.

Wer regelmässig mit dem Postauto oder mit dem Bus der VBSG durch den Grünen Ring fährt, weiss selbstverständlich: Die Ringzone ist mehr als nur Mörschwil. Aber die Touristen?

In Mörschwil, hoch über dem Bodensee, leiden Millionäre unter Dichtestress. Hier gibt es kein Sparprogramm «Fit13plus» wie in St. Gallen. In Mörschwil verkauft der Metzgermeister mehr Bresaola als Fleischkäse. Mörschwil ist das Filetstück im Speckgürtel rund um St. Gallen. Wenn Ernst Brechbühl von dieser Pracht und davon gewusst hätte, dass «direkt» am Weg liegt – er wäre wohl ohne Umweg nach Mörschwil gereist.

Weil ihm die Automaten beim Bahnhof St. Gallen und die neu eingeteilten Ostwind-Zonen viel zu kompliziert sind, überlegt sich Ernst Brechbühl, ob er sich für 3655 Franken ein Generalabonnement 2. Klasse kaufen soll. Und wenn ihm das dann doch zu teuer ist, reist er das nächste Mal mit dem Auto in die Ostschweiz. Das Navigationsgerät findet Abtwil leicht.

daniel.wirth@tagblatt.ch