Möglichkeiten der Bürger

Der Gemeinderat Rorschacherberg will über einen Seesteg abstimmen lassen, obwohl die Kosten für die Gemeinde weit höher sind als gedacht.

Drucken
Teilen

Der Gemeinderat Rorschacherberg will über einen Seesteg abstimmen lassen, obwohl die Kosten für die Gemeinde weit höher sind als gedacht. Er könnte auch anders: Den Bürgern darlegen, dass ein «einfacher, preisgünstiger Steg in genügend Abstand von privaten Grundstücken» nicht machbar ist, und sie über das weitere Vorgehen entscheiden lassen. An der nächsten Bürgerversammlung vom 1. April – für welche die Bürger die Vorlage bestellten – ist ein Beschluss nicht mehr möglich, weil der Seesteg nicht auf der Geschäftsliste steht. Aber berichten könnte die Behörde noch rechtzeitig.

Wenn sie den Urnengang am 14. Juni durchführt und ein Nein resultiert, muss das nicht das Ende sein für eine Fussgängerverbindung vor dem Gebiet Neuseeland. Bürger könnten danach ein anderes Projekt verlangen. Vorerst können sie das vorliegende oder Alternativen diskutieren: nächsten Montag an der Vorversammlung, an der Bürgerversammlung und am Informationsabend vom 27. Mai. (fbi.)