Mobilfunkantenne kann gebaut werden

GOSSAU/ST.GALLEN. Das Verwaltungsgericht des Kantons St.Gallen hat die Baubewilligung für eine Mobilfunkantenne im Gebiet Büel in Gossau bestätigt. Unter der Bedingung, dass Mobilfunkanbieter Salt die Einhaltung der Grenzwerte überwacht und diese dafür regelmässig misst.

Drucken
Teilen
Bahn frei für eine Salt-Antenne in Gossau. (Bild: Donato Caspari)

Bahn frei für eine Salt-Antenne in Gossau. (Bild: Donato Caspari)

Die Baubewilligung für die Mobilfunkantenne datiert vom Dezember 2012, wie die Stadt Gossau am Montagmorgen mitteilt. Damals hatte die Baukommission das Gesuch von Orange, heute unter dem Namen Salt auf dem Mobilfunkmarkt aktiv, im Gebiet Büel gutgeheissen. Zahlreiche Anwohner erhoben gegen diesen Entscheid Rekurs - jedoch ohne Erfolg.

Die Beschwerdeführer gelangten anschliessend ans Verwaltungsgericht, und auch dieses hat nun die Baubewilligung bestätigt und die Rekurse abgewiesen. "Es verlangt einzig, dass in der Bewilligung ein zweiter Punkt vorzugeben ist, an welchem die Einhaltung der Grenzwerte gemessen werden müssen", heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Rechtskräftig ist der Entscheid noch nicht. Die Antennengegner können diesen ans Bundesgericht weiterziehen. (pd/red.)