Mit weissen Masken tanzen

Das Jugendsekretariat Gossau dreht mit 17 Jugendlichen einen Tanz-Clip. Dieser dient als Werbe- und Wettbewerbsfilm. Zudem treten die Tänzer an der Arte Notturna im August auf.

Norina Furrer
Merken
Drucken
Teilen
Für das Musikvideo tanzen die Jugendlichen auf dem Skateboard-Platz. (Bild: Norina Furrer)

Für das Musikvideo tanzen die Jugendlichen auf dem Skateboard-Platz. (Bild: Norina Furrer)

GOSSAU. Eine Filmkamera, Musikboxen sowie weisse Handschuhe und Masken. Mit diesen Requisiten nahmen Jugendliche auf dem Skateboard-Platz in Gossau kürzlich einen Ausschnitt für ein Tanzvideo auf. Kay und Robin «breaken», während drei weitere Jugendliche im Hintergrund zur Musik wippen. Geleitet wird das Projekt von Robert Mydla vom Jugendsekretariat der Stadt Gossau. «Wir arbeiten an einem zweieinhalb Minuten langen Tanz-Clip», erklärt er. An diesem Nachmittag werde der Breakdance-Teil aufgenommen.

Street- und Breakdance

Die Idee zum Projekt hatten Timo und Robin. «Sie sind für das Filmen und Bearbeiten des Clips zuständig», sagt Robert Mydla. Das Jugendsekretariat habe das Projekt aufgenommen und noch etwas erweitert, fügt er hinzu. Der zweieinhalb Minuten lange Film ist in drei Teile gegliedert: Einen Streetdance-Teil mit acht Mädchen, einen Dubstep-Ausschnitt mit drei Buben sowie einen Breakdance-Teil mit zwei Buben. Zudem habe ein «Mr. MAD» die Musik geschnitten und ein Mädchen die Choreographie zusammengestellt.

12- bis 18-Jährige machen mit

Seit Projektbeginn im April seien drei Castings durchgeführt worden, um die Tänzer auszuwählen, sagt Mydla. Die Jugendlichen sind 12 bis 18 Jahre alt und viele von ihnen in Tanzgruppen aktiv. So auch Robin Waldburger und Kay Gantenbein, welche die Tänzer des Breakdance-Drehs sind. «Ich tanze bereits seit sieben Jahren», sagt Robin. Auch Kay sei bereits seit fünf Jahren in Tanzschulen. «Ich habe aber zwischendurch unterbrochen», fügt er hinzu. Heute würden sie improvisieren, auch wenn Kay bereits eine Choreo einstudiert hat. Auch die Mädchen hätten bereits eine Choreographie. Diese werde heute Mittwoch beim Friedberg-Schulhaus aufgenommen.

«Im August haben die Jugendlichen dann zusätzlich einen Auftritt an der Arte Notturna», sagt der Jugendarbeiter Robert Mydla. Im September sei der finale Film-Dreh geplant. «Den Film benutzen wir als Werbung für das Jugendsekretariat Gossau.» Zudem diene er dem Filmer Timo als Wettbewerbsfilm.