Mit Stadtgeschichte durchs Jahr

Auch für 2015 hat Ansichtskartensammler Peter Uhler einen seiner historischen Kalender herausgegeben. Diesmal zeigen die Bilder Alt-St. Georgen. Von der Bitzistrasse übers Tal der Demut bis zum Restaurant Bädli.

Drucken
Teilen
In der langgezogenen Liegenschaft St. Georgen-Strasse 160/162 war einst die Maschinenfabrik von Michael Weniger, einem Pionier der Industrialisierung, untergebracht. Hier arbeitete von 1833 bis 1849 auch Franz Saurer, der sich später weiter oben im Tal selbständig machte und noch später den Grundstein für die Saurer-Werke in Arbon legte. (Bild: Sammlung Peter Uhler)

In der langgezogenen Liegenschaft St. Georgen-Strasse 160/162 war einst die Maschinenfabrik von Michael Weniger, einem Pionier der Industrialisierung, untergebracht. Hier arbeitete von 1833 bis 1849 auch Franz Saurer, der sich später weiter oben im Tal selbständig machte und noch später den Grundstein für die Saurer-Werke in Arbon legte. (Bild: Sammlung Peter Uhler)

Das Strickmuster ist zwar einfach, der Erfolg gibt Peter Uhler aber immer wieder aufs Neue Recht: Sein Jahreskalender mit jeweils 13 historischen Aufnahmen zu einem bestimmten Thema ist beliebt und findet Jahr für Jahr seine Abnehmer. Der Kalender 2015, es ist bereits Uhlers 14., ist St. Georgen gewidmet. Also einem Teil der Stadt mit reicher Geschichte und entsprechend reichhaltigem Bestand an alten Ansichtskarten.

Stadtveränderung als Hobby

Erinnerungen an «die gute alte Zeit» sind das Hobby von Peter Uhler. Der Stadtsanktgaller sammelt seit über zwei Jahrzehnten alte Ansichtskarten seiner Heimatstadt. Und weil er seine Schätze nicht wie viele andere Sammler einfach im stillen Kämmerlein in Alben oder Karteikästen horten und sich alleine daran erfreuen will, präsentiert er Jahr für Jahr einen kleinen Teil davon in einem Kalender.

Die Bandbreite der Motive aus St. Georgen im Kalender 2015 ist speziell gross. Schon das Januar-Bild ist eine Trouvaille: Es zeigt eine 1976 abgerissene Häusergruppe an der Bitzistrasse um 1900. Prominent abgebildet ist die «Speisewirtschaft Zum Bitzi». Die sehr schöne kolorierte Karte von der Frauenbadi Dreilinden, das Übersichtsbild vom Eidgenössischen Schützenfest 1904 im Tal der Demut, das alte Restaurant Adler oder die alte Kirche sind Pflichtstoff für eine Publikation über Alt-St. Georgen.

Spannend sind auch Strassenszenen mitten «im Dörfli» oder die Erinnerungen an den Badebetrieb im Restaurant Bädli, an die alte Schoggifabrik Maestrani oder an Fabrikgebäude aus der Frühzeit der Industrialisierung. Ebenso spannend wie die Bilder sind die Texte. Darunter etwa jener über den «Römerhof», der einst eine bekannte Dorfbeiz war, später aber zum heute noch existierenden Laden umgebaut wurde. Das Dorflädeli hatte eine wechselvolle Geschichte, war 1984 sogar Schauplatz eines Verbrechens, als bei einem Überfall der damalige Ladenbetreiber getötet wurde.

Auch ältere Ausgaben erhältlich

Der historische Jahreskalender ist wie üblich direkt bei Peter Uhler (071 288 26 64, e.p.uhler@ bluemail.ch) für 16 Franken plus Porto erhältlich. Zu haben ist er zudem in den Buchhandlungen Rösslitor und zur Rose sowie bei der Bücherinsel und im Quartierladen an der Demutstrasse 1 in St. Georgen. Frühere Ausgaben gibt's beim Herausgeber für zwölf Franken plus Porto. Vorrätig sind noch «2008: Rosenberg», «2009: Ausflugsrestaurants», «2010: Kirchen», «2011: Erker», «2012: Mülenenschlucht», «2013: Alte Restaurants», «2014: Brunnen». (vre)

www.peteruhler.ch

Die St. Georgen-Strasse 160 um 1998 von der anderen, der Strassenseite her. Die ehemaligen Werkhallen von Michael Weniger dienen heute unter anderem als Garagen. (Archivbild: Ralph Ribi)

Die St. Georgen-Strasse 160 um 1998 von der anderen, der Strassenseite her. Die ehemaligen Werkhallen von Michael Weniger dienen heute unter anderem als Garagen. (Archivbild: Ralph Ribi)